Erfahrungen unserer Kunden/Gästebuch 2017

 

... Zum dritten Mal haben wir in den letzten Jahren Herrn Friedrich um die Vorbereitung und Buchung unserer Reisen gebeten. Zunächst eine 5-wöchige Familienreise 2012 für vier Erwachsene quer durch Tansania, dann eine Hochzeitsreise für unseren Sohn nach La Reunion/Mauritius und jetzt im November einen Urlaub in Sansibar (für uns als Paar "in den besten Jahren") mit weiteren Flugverbindungen zum Lake Victoria. Wir hatten bei all diesen Unternehmungen immer spezielle Fragen und besondere Vorhaben, die auch außerhalb des Kompetenzbereichs einer Reiseagentur lagen. Trotzdem hat Herr Friedrich geduldig immer ein Ohr für unsere Belange gehabt, uns gut beraten und so geholfen, dass etliche Probleme und Zeitverluste während des Urlaubs vermieden werden konnten. Das ist gar nicht so selbstverständlich; es kostet Geduld und Zeit, das wissen wir sehr zu schätzen!

... Die vorgeschlagenen Unterkünfte waren alle nach unserem Geschmack, und auch die Partner vor Ort erwiesen sich als korrekt, kompetent und zuverlässig, in der Vergangenheit wie auch in diesem letzten Aufenthalt in Jambiani auf Sansibar. Hier fanden wir die Bahari View Lodge optimal für unsere Bedürfnisse: sauber, ruhig gelegen, die Zimmer täglich liebevoll mit bunten Blüten arrangiert, freundliches und unaufdringliches Personal. Und kein Fernsehen, was sonst laut und allgegenwärtig in Tansania leider unvermeidlich ist! Die Küche war abwechslungsreich und gut, die Bedienung war sehr aufmerksam, diskret und nett. Der Manager erkundigt sich täglich nach dem Wohlbefinden seiner Gäste, indem er bei den Mahlzeiten im Restaurant vorbei kommt, jeden Gast begrüßt und fragt, ob alles in Ordnung ist. Der Strand und die Anlage werden penibel sauber gehalten, was man nicht von anderen Hotel-Strandabschnitten behaupten kann. Vielleicht ist es in der Hauptsaison anders, aber wir fanden die sogenannten Beach-Boys, falschen Maasai, Kanga- und Fischverkäufer & Co. nicht besonders störend oder aufdringlich, da sie Abstand halten und mit Humor gut in Schach zu halten sind. In der Anlage beobachteten wir verschiedene exotische bunte Vögel und genossen leckere Fruchtcocktails, die man für die Gäste an der Strandbar frisch mischt (unbedingt probieren, auch alkoholfrei). Die Stimmung am Strandabschnitt etwas weiter südlich ist kurz vor der Abenddämmerung einmalig: Jugendliche, die angeregt Fußball spielen, Fischer, Frauen und Kinder, die lustig palavern, während sie im Sand mit Sieben und Eimern ausgestattet, nach Muscheln graben. Sogar Kühe marschierten vorbei, um selbständig ihren Stall im Dorf zu erreichen: Eine andere Welt!

... Das eigentliche Dorf Jambiani (der Kern) ist gut zu Fuß oder mit dem Fahrrad (von der Lodge unkompliziert gestellt) zu erreichen, so dass man auch Einblicke in das Dorfleben außerhalb der Ressorts gewinnen kann. Wer für sein Telefon eine tansanische SIM-Karte möchte, bekommt sie dort an kleinen Läden mit dem entsprechenden Symbol. Dazu braucht man nur den Pass, etwas Geduld und ein wenig Geld zum Aufladen: die Gesprächs- und Internetgebühren sind äußerst niedrig!

... Das Hotel vermittelt u.a. Schnorchel-Ausflüge in der Nähe des Riffs (Einbaum mit Ausleger). Bei unruhigem Wetter sollte man besser auf ruhigeren Wellengang warten, wegen der besseren Sicht, und weil sonst die 'Seekrankheit' vorprogrammiert ist. Der Sand bis zum Riff (ca. 500m entfernt) ist äußerst fein bis schlammig. Wer bei Ebbe hinauswaten will, braucht Fußschutz gegen verborgene Korallenspitzen und Seeigel. Das Schwimmen im warmen Indischen Ozean ist bei Flut aber gut möglich, und außerdem lockt der schöne Swimming Pool der Lodge.

... Wir buchten nur zu zweit (da leider andere Gäste zu der Zeit kein Interesse zeigten) eine geführte Besichtigung von Stone Town durch die empfohlene Agentur Fernandes Tours und wurden von einem exzellent ausgebildeten jungen Mann 3 Stunden lang begleitet. Es war ein tolles Erlebnis. Auf eigene Faust besuchten wir den Jozani Forest. Nicht verpassen! Dieses Naturreservat ist nur 10km entfernt und lohnt sich selbst für nur eine Stunde (geführt, für 10 US$ pro Person), um Colobus-Affen aus der Nähe, Mangroven und Urwaldbäume zu erleben. Ansonsten sind alle Transporte vom Hotel aus ziemlich teuer, die öffentlichen Busse/Kleinbusse zwar viel billiger, aber unzuverlässig und zeitaufwändig. Wir haben oft mit privaten Autobesitzern verhandelt und sind schließlich zu vernünftigen Preisen für beide Seiten gekommen. Manchmal haben wir auch einfach in der Lodge nach einer Mitfahrt gefragt, wenn andere Gäste zum Flughafen begleitet wurden.

... Last but not least eine persönliche Bemerkung: Stone Town ist eine würdige muslimische Altstadt, die Respekt verlangt. Allerdings flanieren unbekümmert viele Touristen/Touristinnen aller Altersgruppen in Hot Pants, Miniröcken, Spaghetti-Trägern, sogar bauchfrei durch die engen Gassen und ziehen neben voll verschleierten Frauen Männerblicke auf sich. EINMAL im Urlaub sich korrekt anzuziehen oder mit einem Kanga kurz zu bedecken, kostet doch wirklich nicht die Welt!

... Und noch von mir (Werner S.) eine Feststellung: es machte mir einen Riesenspaß, mit dem Fahrrad auf der total ebenen, unbelebten Hauptstraße zwischen Paje und Makunduchi zu fahren. Was aber auffiel, waren zahlreiche wilde Müllkippen. Ich vermute, dass dort nachts aus den "besseren Strandhotels" der Abfall entsorgt wird. Er landet dann in den Gebüschen der Grundstücke auf der Inlandseite, ca. 10m von der Straße entfernt.

... Zum Schluss: Bwana Friedrich, asante sana!! Wir werden Sie uneingeschränkt weiter empfehlen!!

Ihre Werner und Laura S. aus Stuttgart / November 2017 

 

... Obwohl wir "nur" 17 Tage unterwegs waren, sind wir mit einer Fülle von Erlebnissen und wunderbaren Erinnerungen aus Tansania zurückgekehrt. Tatsächlich hatten wir das schöne Gefühl, drei verschiedene Urlaube in einem gemacht zu haben: Safari-Urlaub, Aufenthalt in den Usambara-Bergen und Strandurlaub auf Sansibar.

... Das Beobachten der Tiere in der Wildnis war sicherlich ein unschlagbarer Höhepunkt. Nach einem sanften Einstieg am ersten Tag mit einer Fahrt durch den Arusha National Park, um sich zu akklimatisieren, haben uns vor allem der Tag in der Serengeti (ein Nachmittag und ein Vormittag) und der Vormittag im Ngorongoro-Krater beeindruckt. Dabei hat unser Guide Samuel von Leopard Tours die 24 Stunden im Serengeti National Park perfekt ausgereizt und hatte Geschick und Gespür, sich zum rechten Zeitpunkt in den richtigen Blickwinkel auf Löwen, Elefanten und Co. zu positionieren. Wir haben alle "big five" sehen können - wenn auch die Nashörner nur aus weiter Ferne. Das sehr frühe Aufstehen und Aufbrechen während der Safari wurde definitiv belohnt! Nicht gebraucht hätten wir lediglich die Stops in den Länden mit den immer gleichen Souvenir-Massen, die scheinbar zum Pflichtprogramm von Leopard Tours gehören.

... Besonders hervorzuheben ist, dass während der gesamten Reise alles wie am Schnürchen klappte, und wir so einen Rundum-Sorglos-Urlaub genießen konnten. Empfehlen würden wir, die Visa vorab zu organisieren, da wir nach Ankunft am Kilimanjaro Airport lange Schlange stehen mussten. Der Flug mit Coastal Aviation von Tanga nach Sansibar hat auch gut geklappt.

... Die Guides waren allesamt zuverlässig, pünktlich, freundlich, und sprachen gutes Englisch. Selbst, als wir mit einem öffentlichen Bus unterwegs waren, hat sich Leopard Tours darum gekümmert, dass wir am Zielort abgeholt werden. Die Unterkünfte waren allesamt in Ordnung und gingen teils über unseren gewohnten Urlaubsstandard weit hinaus, vor allem bei der Kirurumu Manyara Lodge und African View Lodge. Im Hotel Casa del Mar auf Sansibar hatten wir ein tolles zweistöckiges Zimmer mit traumhaften Blick aufs Meer. Ungewohnt war für uns nur, dass wir uns hier bereits tagsüber festlegen mussten, ob wir abends im Hotel essen wollten. Einen Ausflug, um schnorchelnd mit Delfinen zu schwimmen, haben wir vom Hotel aus gebucht. Der exorbitante Preis ließ sich noch runterhandeln, war aber trotzdem noch ein teures Vergnügen, das aber auch unvergessen bleibt.   

... Der Mambo View Point in den Usambara-Bergen ist ein wunderbarer Ort, den die beiden Niederländer Herman und Marion aufgebaut haben. Der Austausch mit ihnen war interessant und herzlich, und ihre Arbeit und ihr Bemühen, die Dorfgemeinschaft von Mambo einzubeziehen, hat uns beeindruckt. Nach drei Übernachtungen haben wir fast bedauert, nicht noch einen Tag mehr dort zu haben. Wir haben uns sehr wohl gefühlt und würden gerne noch einmal wiederkommen.

... Wir bedanken uns herzlich bei Herrn Friedrich für die Organisation - unsere Tansania-Reise bleibt uns in besonderer Erinnerung. Wir haben sowohl die Route als auch concept reisen wärmstens weiterempfohlen.

Kirsten M. / Berlin - Februar/März 2017 

 

... Wir möchten uns nochmals ganz herzlich für die super Organisation unseres Tansania-Urlaubs durch Sie bedanken. Es war ein unglaublich toller Urlaub, insbesondere natürlich die Safari. Wir hatten anscheinend großes Glück; denn die Migration hatte schon früher begonnen. Diese Menge an Tieren, die verschiedenen Vegetationszonen - fantastisch. Diese Bilder und Eindrücke werden wir nie vergessen. Wir haben alle Big Five gesehen (wenn auch das Rhino nur wenige Sekunden ... das zählt trotzdem), Geparden und Löwen beim Fressen, Löwen mit 6 ganz Jungen, Löwen beim Schnakseln, und wir haben eine Rudel mit 17 Tieren beim Jagen beobachten können, um nur ein paar Highlights zu nennen.

... Die Unterkünfte waren alle top. Einzig, das nächste Mal würden wir ziemlich sicher auf der anderen Seite des Kraterrandes (Sicht nach innen) übernachten. Unser Guide war, was das Sichten von Tieren betrifft, sehr gut und hat sich den Tieren gegenüber sehr respektvoll verhalten, was man wohl nicht von allen Guides behaupten kann. Er war sonst allerdings wenig gesprächig und immer kurz angebunden. Da sollte er noch dran arbeiten, aber das hat uns nicht groß gestört.

... Sansibar war dann zum Erholen genau das richtige. Die Flame Tree Cottages sind zu empfehlen. Abzüge gibt es beim Frühstück und bei der Geschwindigkeit des Personals, aber das wussten wir bereits aus den Bewertungen und können dies bestätigen. Konnte beim Fischen meinen bisher größten Yellow Fin Thunfisch mit 21kg und eine Goldmakrele mit 12kg fangen, sowie einige schöne Wahoo.

... Sämtliche Transfers liefen reibungslos.

... Alles in allem hatten wir eine hervorragende Hochzeitsreise dank Ihnen! 

Aline G. & Simon W. / CH-Vitznau - September/Oktober 2017

 

... Zunächst möchten wir uns sehr bei Ihnen bedanken, weil wir voller neuer Eindrücke und toller Erinnerungen nach Hause gekommen sind.

... Das Marangu Hotel war sehr freundlich und zuvorkommend, jedoch wirkte alles etwas "verschlafen", da wir teilweise die einzigen Gäste waren. Die Tour durch das Dorf an unserem ersten Tag hat uns auch sehr gut gefallen. Wir hatten tolles Wetter, einen sehr netten Guide und haben sehr viel über Land und Leute gelernt.

... Die Safari hat uns tolle Eindrücke der Weite und Tierwelt gebracht, und wir hatten auch den Eindruck, dass der Fahrer sehr bemüht war, stets früh loszufahren, um alles zu sehen. Das Essen war gut, es hat immer gereicht und hat satt gemacht. Wir haben großen Respekt vor dem Koch. Der Guide war sehr freundlich und sprach sogar Deutsch.

... Die Outpost Lodge hat uns gut gefallen. Wir haben den Vormittag vor Sansibar genutzt, um uns Arusha in Ansätzen anzuschauen. Dafür ist die Unterkunft sehr gut gelegen.

... Der Flug nach Sansibar war pünktlich und hat problemlos geklappt. Das Hotel (Nur Beach Hotel) hat durch seine Größe überzeugt. Es war durchaus angenehm, nicht mit 100-200 anderen Menschen morgens zu frühstücken oder auch am Strand zu sein. Die Manager waren sehr freundlich, wenn gleich wenig interessiert. Wir haben in Sansibar mehrere Touren unternommen, teilweise über das Hotel organisiert (Stand-Up Paddeln und Delfin-Tour) und teilweise allein mit (http://www.ecoculture-zanzibar.org), welche wir auch empfehlen können.

... Einige Sachen sind uns aufgefallen, bzw. wir haben rückblickend gesagt, dass wir sie eventuell anders machen oder empfehlen würden. Leider hatten wir das Pech, dass der Aufstieg zur ersten Hütte am Kilimanjaro im Regen stattfand. Für das Wetter kann natürlich keiner etwas, jedoch war die Idee, eine tolle Aussicht zu haben, hinfällig. Ebenso waren wir uns einig, dass eine Tagestour uns nicht überzeugt hat. Wahrscheinlich sollte man sich einfach entscheiden, ob man komplett hoch geht oder nicht. Aber das ist unser persönliches Empfinden. Da wir nur 12 Tage unterwegs waren, haben wir rückblickend gesagt, dass wir diesen Teil hätten sparen sollen.

... Der Fahrer holte uns morgens zur Safari ab, und dann ging es über Arusha zum ersten Nationalpark. Der größte Teil des Tages bestand somit darin, im Auto zu sitzen, was wir als anstrengend empfanden, da wir wussten, dass die nächsten Tage ähnlich aussehen. Der erste Zeltplatz (Taro Sero Campsite), auf dem wir auch allein waren, war in Ordnung, und die Tour durch den ersten Nationalpark (Lake Manyara) auch, wenn gleich etwas kurz, da wir erst nach 16:00 Uhr dort ankamen. Am nächsten Tag ging es weiter über ein Souvenir-Kaufhaus und ein Maasai-Dorf, das zwar nicht im Programm stand, aber dennoch laut Guide ein Muss sei. Wie bereits gesagt, war die Safari toll. Über den Campingplatz in der Serengeti muss man sicher nicht viel sagen - es ist halt Natur.

... Bei Ihnen ganz persönlich möchte ich mich bedanken, da Sie eine große Hilfe in der Vorbereitung waren. 

Juliane S. / Berlin - Oktober/November 2017

 

... Wir wollten uns bei Ihnen für die hervorragende Planung und Ausarbeitung unserer Reise bedanken. Es hat alles perfekt geklappt - für uns 3 war es ein großartiges Erlebnis, und wir haben die Safari-Woche mit unserem Führer David (Leopard Tours), der ausgesprochen kompetent und sympathisch war, sehr genossen. Sie können ihn guten Gewissens weiter empfehlen!!

... Auf Sansibar waren wir im Konokono Beach Resort in der Sea View Villa ebenfalls sehr gut untergebracht ... Danke auch hierbei für die gute Beratung. Einziger Wehrmutstropfen waren hierbei die Undichtigkeiten des doch sehr neuen Hauses bei Regen - es lief aus den Fenstern und dem Dach das Wasser sturzbachmäßig zu uns herein. Aufgrund unserer bis dahin eingetretenen Tiefenentspanntheit hat es uns aber nicht weiter beeinflusst, und wir haben Handtücher und Behälter zum Auffangen des Wassers eingesetzt. Nach 1,5 Tagen war die Regenperiode auch beendet, und wir konnten dann wunderbare Tauch- und Schnorcheltouren in der Umgebung machen.

... Es war ein rundum interessanter und beeindruckender Urlaub - wir werden Sie und Ihr Büro sehr gerne weiter empfehlen.

Familie D. / Hamburg - Oktober 2017

 

... Um es kurz zusammenzufassen: Es war einzigartig und toll - eine Reise, die sicher niemand von uns so schnell vergessen wird !!!

... Von Beginn an hat man gemerkt, dass Sie einen weit reichenden Erfahrungsschatz besitzen, was Reisen in dieses wundervolle ostafrikanische Land betrifft, und dass Ihnen sehr daran gelegen ist, diese Begeisterung für Mensch und Natur an Andere weiterzugeben. Das ist Ihnen gelungen! Stets mit Rat und Tat zur Seite stehend, bin ich glücklich und zufrieden, dass wir die Safariorganisation in Ihre Hände gegeben haben!

... Die Beigabe des kleinen Sprachführers war zudem eine super Idee, die sich als absoluter Bonus erwiesen hat. So hatten wir bereits in den ersten Tagen die Gelegenheit, ein paar Worte Swahili zu pauken, die wir im Verlauf der Reise noch ausbauen konnten und welche uns ein paar wirklich sympathische Momente mit den Einheimischen beschert haben. Unbezahlbar!

... Auch die anschließenden Aufenthalte in den Usambara-Bergen und auf Sansibar waren für sich genommen einzigartig und schön, wobei die letzten Tage vor allem zur Entspannung genutzt wurden. Man sollte in jedem Fall ein paar Entspannungstage einplanen; denn so eine Safari ist wirklich anstrengend:)).

... In diesem Sinne möchte ich mich nochmals recht herzlich bei Ihnen für die umfassende Betreuung bedanken und wünsche Ihnen und Ihrer Organisation weiterhin alles Gute.

Christiane R. / Bremen - September 2017 

 

... Herzlichen Dank für die gute Vorbereitung und Planung unserer Tansaniareise im Oktober 2017. Alle Unterkünfte waren von Ihnen sehr gut ausgesucht worden. Unsere Reiseleiter im Selous Game Reserve (Vincent) sowie in Stone Town/Zanzibar (Anjam) bereicherten unseren Aufenthalt durch ihren Einsatz und ihr Wissen. Überall wurden wir sehr freundlich aufgenommen und auch bei Extrawünschen (z.B. Zusatzgepäck) stets unterstützt. Die Fahrten durchs Land sowie der Flug nach Zanzibar erfolgten problemlos.

... Wie immer war der Aufenthalt in Tansania eine große Freude - nicht zuletzt durch Ihre wunderbare Organisation. Bis zur nächste Reise!

Susanne G. / Göttingen - Oktober 2017

 

... Die Reise war sehr schön, es hat alles geklappt. Der Guide/Fahrer Baraka (Leopard Tours) war kompetent, umsichtig beim Fahren und konnte gut Deutsch. Die Entscheidung, 2 Übernachtungen im Serengeti-Nationalpark vorzunehmen, war sehr gut. Insgesamt waren viele Tiere zu sehen einschließlich Big Five (Spitzmaulnashorn ca. 6 Wagenlängen entfernt).

... Die Usambara Mountains waren sehr schön und interessant. 2 Tageswanderungen mit Guide brachten uns in den Nebelwald, Irente Farm und zu einem Dorf mit Markt ... Abstriche waren in Mullers Mountain Lodge zu machen. Die Matratze des Bettes war nicht nur bei uns sehr durchgelegen. Ansonsten auch gut. 

... Das "Casa del Mar" auf Zanzibar ist gut gelegen (die direkte Anbindung an das Dorf Jambiani angenehm und interessant). Komfort und Essen sind gut.

... Vielen Dank für die gute Zusammenstellung der Reise.

Peter G., Margret L. / Lehrte - September/Oktober 2017  

 

... Nun sind wir gesund und munter wieder zurück aus Tansania, voller Eindrücke und mit vielen sehr schönen Erlebnissen. Ihre Empfehlungen und Ihre Planung haben wesentlich dazu beigetragen, dass wir uns in der ganzen Zeit gut betreut gefühlt haben und zu keinem Zeitpunkt ein ungutes Gefühl hatten. Maßgebend waren dafür insbesondere die freundlichen und kompetenten Mitarbeiter von Leopard Tours, die uns gleich am Flughafen in Dar es Salaam in Empfang genommen haben. Das Hotel Tanzanie Executive Suites war gut eingerichtet, gepflegt, und wir wurden von freundlichem Personal betreut. Hier hatten wir übrigens Zimmer mit Klimaanlage, was sonst nicht nötig war und auch nicht gefehlt hat.

... Besonders unser Guide im Selous Game Reserve, Vincent (Selous River Camp), hat uns drei sehr ereignisreiche Tage im Park beschert. Höhepunkte waren dabei insgesamt 14 Löwen, an die wir bis auf 2-3 Meter heranfahren konnten. Dass David ein naturverbundener Maasai ist, konnten wir immer wieder erfahren, und so haben wir eine Vielzahl interessanter und schöner Augenblicke erleben können.

... Auch die Abholung durch Fernandes Tours in Stone Town verlief sehr gut. Hier war die Tour durch Stone Town und zu einer Gewürzfarm ein besonderes Highlight. Unser Führer Anjam überraschte uns mit einem Mittagessen in seinem Privathaus, das seine Frau ganz liebevoll zubereitet hatte. Es war das beste Essen, das wir in den zwei Wochen genießen konnten, und es war eine ganz besondere persönliche Erfahrung für uns alle.

... Die Bahari View Lodge mit ihren 12 Zimmern hat uns sehr gut gefallen. Alles war sehr gepflegt und das Personal sehr kompetent und freundlich. Wir konnten hier richtig ausspannen.

... Nochmals herzlichen Dank und Grüße aus Göttingen. 

Dr. Hans-Joachim M. / Göttingen - September 2017

 

... Eine Woche ist es nun her, seit wir wieder aus Tansania und Sansibar zurück sind. Im Moment sind wir dabei, die vielen Fotos von einem wunderschönen Urlaub zu sichten. Auch diesmal hat alles wunderbar geklappt. Sogar der Flug von Arusha nach Sansibar.

... Unser Fahrer Karim (Leopard Tours) sprach sehr gut Deutsch und war immer pünktlich. Manchmal musste er sogar auf uns warten. Hier noch einige kurze Bemerkungen zu den Unterkünften:

African View Lodge: Herrlich gelegen mit Blick auf den Mt Meru. Für den ersten Tag in Afrika bestens geeignet.

Kirurumu Manyara Lodge: Wie schon gehabt. bestens.

Lake Natron Tented Camp: Bis auf ein paar Kleinigkeiten ist das Camp in Ordnung. Die Wanderung zum Wasserfall sollte man nicht als Spaziergang beschreiben. Der Weg dorthin ist schon teilweise mühsam und mit den nassen Schuhen nicht zu unterschätzen. Es lohnt sich aber in jedem Fall.

Lobo Wildlife Lodge: Liegt herrlich an einen Felsen gebaut. Schöne Aussicht auf die Serengeti.

Serengeti Kati Kati Tented Camp: Unser Highlight. Diese Art Unterkunft sollte bei jeder Safari dabei sein und muss man erlebt haben. Hier hat der Driver/Guide mit uns am Tisch gesessen.

Rhino Lodge: Die Unterkunft ist in Ordnung. Abends wurde sogar gefragt, ob man den Ofen im Zimmer anheizen soll. Für Notfälle hängen auch Wärmflaschen im Badezimmer; denn gegen Früh kann es schon empfindlich kühl werden. Auch in dieser Lodge war der Driver/Guide mit am Tisch, was wir sehr schön fanden. Da erfährt man doch manch Privates aus dessen Umfeld.

Maramboi Tented Camp: Eine schöne Unterkunft. Abends wurde gegrillt. Sehr gut. Nachts wird man mit einem "Tuk Tuk" zum Zelt gefahren.

Royal Zanzibar Beach Resort: Wir hatten ein neu renoviertes Zimmer. Ein Traum aus Tausend und Einer Nacht. Etwas störend die italienische Animation.

... Auch diesmal wurde die Reise perfekt von concept reisen vorbereitet und geplant. Vielen Dank an das ganze Team und besonders an Herrn Friedrich. Wir können dieses Reisebüro für Tansania-Reisen uneingeschränkt weiterempfehlen.

Gisela und Karl-Heinz F. / Creußen - Oktober 2017

 

... Nun komme ich endlich dazu, Ihnen im Namen von uns allen herzlichst für die Organisation unserer traumhaften Safari in Tansania zu danken. Sie haben uns mit vielen wertvollen Tipps bei der Planung der gesamten Reise enorm weitergeholfen, und man hat bei der stets prompten Korrespondenz gemerkt, dass Sie eine riesige Expertise bzgl. dieses wunderschönen Landes haben. Wir haben unsere Reise ab Ankunft in vollsten Zügen genossen und sind immer noch hin und weg von all diesen Eindrücken. Was für eine unfassbar gigantische Natur, was für liebevolle und herzliche Menschen, was für ein abwechslungsreiches Land!

... Angefangen hat unsere Reise mit einem Aufenthalt in der African View Lodge bei Arusha. Das im Speisesaal aufgeführte Sprichwort "If you can only visit two continents in your lifetime, visit Africa - twice!" würde uns noch nachträglich begleiten ... In dieser modernen, schönen Lodge konnten wir uns bestens von der Anreise erholen und haben dabei mit Hilfe Ihres Wörterbuches bereits erste Wörter und Sätze gelernt, die es bei den gastfreundlichen Leuten auszuprobieren galt (was übrigens auch immer gut ankam;)). Bald bemerkten wir, dass weitere Kunden von concept reisen in der Lodge waren, die auch nur in den besten Tönen von Ihrer Reiseorganisation redeten. So kamen wir rasch ins Gespräch und teilten sodann die ersten Eindrücke (Arusha National Park, Coffee Tour mit leckerem Mittagessen bei Mama Lisa).

... Am dritten Tag dann wurden wir von James, unserem Driver von Sunny Safaris pünktlich und gut gelaunt abgeholt. In der wuseligen Innenstadt von Arusha haben wir dann unseren Koch Charlie aufgegabelt, der uns im weiteren Verlauf der Reise täglich mit abwechslungsreichen Leckereien verköstigte. Was für eine logistische Meisterleistung! Die beiden waren ein eingespieltes Team und haben uns vieren stets viele interessante Informationen über Flora und Fauna, aber auch über das Alltagsleben in Tansania erzählen können.

... Die Eindrücke der Safari durch die verschiedenen Nationalparks kann ich wohl gar nicht adäquat in Worte fassen. Die zahlreichen Ah's und Oh's und die unzähligen Fotos, die von uns allen gemacht wurden, sind wohl Ausdruck genug, wie sprachlos und überwältigt wir ob dieser wunderwunderschönen Natur waren. Es war jeden Abend ein gigantisches Gefühl, inmitten dieser wilden Natur umgeben von einer tierischen Geräuschkulisse zu sein und dabei die vielen Tierbegegnungen des Tages noch einmal Revue passieren zu lassen. Ich denke, ich spreche im Namen aller, wenn ich sage, dass diese Safari all unsere Erwartungen um ein vielfaches übertroffen hat!

... Die beiden Guides James und Charlie haben uns unversehrt und überglücklich wieder nach Arusha gebracht. Von dort aus hatten wir uns dann in Eigenregie auf den Weg in die Usambara-Berge gemacht, wo wir in der Mambo View Point Lodge erneut auf die Gäste, die wir in der African View Lodge kennengelernt hatten, trafen. Auch hier haben wir eindrückliche Tage erlebt (leider jedoch den Kilimanjaro nie gesehen), viel von den einheimischen Guides gelernt und gezeigt bekommen, und uns über die vielen lieben Menschen gefreut, mit denen wir mittlerweile ein paar Sätze Kisuaheli tauschen konnten.

... Uns war dann aber nach Wärme und Erholung, und so machten wir uns via Taxi nach Lushoto und von dort via Daladala nach Tanga auf, wo wir eine Nacht verbrachten, ehe wir frühmorgens am nächsten Tag in einem Kleinflugzeug die Reise nach Sansibar antraten.

... Entspannt, mit viel Sonne aufgewärmt und mit unendlich vielen Impressionen verzückt, mussten aber auch wir uns wieder auf die Rückreise nach Deutschland und in die Schweiz machen. Es wird sicherlich nicht unser letztes Mal in Afrika gewesen sein!

... Haben Sie nochmals vielen lieben Dank für die tolle Organisation!

Mirella B. / CH-Bern - September 2017

 

... Vielen, vielen Dank für die hervorragende Organisation und die tolle Auswahl der einzelnen Bausteine unserer Tansaniareise. Wir sind beide total begeistert. Der Verlauf der Reise war völlig unproblematisch, und wir haben viel erlebt, vieles kennen gelernt, auch einen guten Einblick in das alltägliche Leben der unterschiedlichsten Leute erhalten, viele interessante Begegnungen gehabt, und sind überall herzlich aufgenommen worden.

Dorothea D. und Michael G. / Berlin - September 2017  

 

... Es war ein wunderschöner Urlaub mit sehr vielen interessanten, überaus vielfältigen und zum Teil überwältigenden Eindrücken, der uns sehr lange in Erinnerung bleiben wird. Alles hat wunderbar geklappt, alle Termine wurden eingehalten (durch Leopard Tours und die anderen Agenturen), und alle Guides waren nicht nur sympathisch, sondern wussten in ihren jeweiligen Bereichen gut Bescheid, so dass es Spaß gemacht hat, mit ihnen unterwegs zu sein. Insbesondere hatten wir einen tollen Deutsch sprechenden Guide von Leopard Tours (Mashaka), mit dem wir viel Spaß hatten. Zunächst hatte Leopard Tours allerdings einen Guide geschickt, der nur Englisch konnte; nach unserem Hinweis, dass wir einen Deutsch sprechenden gebucht hatten, fand nach einem Tag ein Wechsel statt.

... Der Tag und die Nacht in Olpopongi waren sehr interessant, wir haben abends zusammen gegrillt und viel über die Riten und Traditionen der Maasai erfahren. Von den Lodges hat uns das Maramboi Tented Camp am allerbesten gefallen. Sollten wir nochmals nach Tansania fahren (was wir im Moment denken), würden wir zwei oder drei Nächte dort buchen, auch um die dort angebotene Walking-Safari ans Wasser machen zu können. Dazu fehlte uns leider die Zeit bei nur einer Nacht. Aber die Unterkunft dort und das Essen: Super! Aber auch die anderen Lodges in den Nationalparks waren gut. In den Usambara-Bergen war es ziemlich kalt, das hatten wir unterschätzt. Das nächste Mal würden wir einen Pullover mehr mitnehmen. Die Philosophie von Mambo View Point und die Projekte, die sie dort für die Kinder und Jugendlichen anstoßen, unterstützen und leiten, haben uns imponiert.

... Die letzte Woche auf Sansibar war auch traumhaft, der weiße Strand und das Meer, alles toll. Unser Hotel (Nur Beach Hotel) hat uns sehr gut gefallen. Die haben eine exzellente Küche dort, sehr gut gewürzt und ausgesprochen guten und freundlichen Service. Wir sind froh, dass wir in Jambiani und nicht in Paje waren; denn das kleine Dorf an unserem Hotel lud doch zu dem einen oder anderen Spaziergang ein, und man konnte auch mal kleine Besorgungen machen (insbesondere Wasser). Zu den letzten zwei Nächten in Stone Town: da hätte in der Tat eine Nacht gereicht, so wie Sie es uns bei der Buchung schon gesagt hatten. Allerdings hatten wir vorher schon von Jambiani aus eine Stadtführung gemacht, was auch gut war, weil wir uns daher schon etwas auskannten, als wir dann für die letzten 2 Nächte dort ankamen. Wenn man die Stadtführung erst in Stone Town machen möchte, sind vielleicht doch 2 Tage besser.

... Wir fanden es auch toll, dass wir einige Ausflüge in Eigenregie buchen konnten, d.h., nicht bei einer Agentur, sondern z.B. über den einen oder anderen Fahrer, der uns mal abgeholt hatte bzw. am Strand eine Dhow-Fahrt. Auch das lief völlig unproblematisch und zuverlässig und erheblich preiswerter, als wenn man es z.B. bei Fernandes Tours gebucht hätte.

... Insgesamt haben Sie uns eine wunderbare Reise zusammengestellt, die offenbar als "Tanzania for beginners" auch manche andere so gemacht haben. Wir haben einige Paare bzw. Familien getroffen, die auch bei Ihnen gebucht hatten und mehr oder weniger die gleiche Route hatten. Das war nett, man sah sich dann immer mal wieder.

... Vielen, vielen Dank nochmals für die einmalige Reise.

Cordula G. und Lutz Sch. / Berlin - September 2017  

 

... Unsere Reise nach Tansania und Ruanda war wirklich eine "once-in-a-lifetime" Erfahrung! Die Kombination aus 11 Tagen Safari, Sansibar und Ruanda inkl. Gorillatrekking war genial und sehr abwechslungsreich.

... Wir haben viele Reisebüros sowohl deutschlandweit als auch lokal kontaktiert, und für uns war concept reisen bei weitem der Favorit - was vor allem an der langjährigen Erfahrung von Ihnen, Herr Friedrich liegt! Sehr gute Reisetipps, umfassende Betreuung, auf unsere Bedürfnisse angepasste Reisevorschläge und -bausteine - so war es z.B. kein Problem, dass wir Teile selbst gebucht haben und diese mit den Reisebausteinen kombinieren konnten. Sehr gut!!

... Die Auswahl der lokalen Agentur inkl. Guide (Hippotours) war exzellent: Wir haben uns für eine Driving Safari mit 4 Nationalparks in Südtanzania entschieden - sehr empfehlenswert für die Vielfalt, und um auch Land und Leute ausgiebig kennenzulernen. Man sollte allerdings wissen, dass man viel im Auto sitzt bei zum Teil sehr schlechten Pisten - das gehört zum Abenteuer!

... Ein weiteres Highlight war die 3-tägige Rundtour durch Ruanda inkl. Gorillatrekking - man kann sich das erst vorstellen, wenn man es selber erlebt hat, unglaublich!

... Vielen Dank nochmals für diese geniale Reise!

Daniel & Cornelia S. / München - Juni 2017 

 

... Wir sind gesund und voller froher Eindrücke zurück von unserer Reise. Vielen Dank für die gute Organisation - alles hat super geklappt! Die Unterkünfte haben uns alle wunderbar gefallen, besonders das Essen im Tembo Kijani!

Elisa L. / Kleinmachnow - August 2017

 

... Unsere Tansania-Reise war für uns eine der schönsten - wenn nicht sogar die schönste - Reise, die wir bisher gemacht haben. Die von uns mit unseren erwachsenen Kindern und deren Partnern besuchten Parks (Arusha, Lake Manyara, Serengeti, Ngorongoro, Tarangire) waren sehr unterschiedlich und wunderschön. Wir waren sehr beeindruckt, wie nah man den Tieren kommt und alles live miterleben kann. Dabei möchten wir unseren Fahrer und Guide David (Leopard Tours) besonders hervorheben. Er hat uns immer und überall sehr kompetent, nett, lustig und persönlich betreut und es geschafft, dass wir nicht nur alle "Big Five", sondern sogar ein "river crossing" am Mara River (für unsere Reisezeit im August eher ungewöhnlich) beobachten konnten. Für unsere Familie war der Aufenthalt in der Serengeti und im Tarangire-Park in den ausschließlich für uns errichteten Privatcamps (Leopard Standard Camping) das absolute Highlight. Die einzigartige Alleinlage, der hervorragende Service (Camp-Manager, Koch, Hilfskräfte), die "Lagerfeuerromantik" und das hautnahe Miterleben der umherziehenden Tiere (ein bewaffneter Ranger hat unser Camp Tag und Nacht gesichert) im Camp und auf den von dort aus durchgeführten Pirschfahrten sind nicht zu übertreffen und werden uns immer in Erinnerung bleiben. Auch die im Anschluss an den nördlichen Reiseteil von mir und meiner Frau besuchten Parks (Ruaha und Selous) waren in ihrem Kontrast und der Einsamkeit ein weiterer Höhepunkt. Die dafür ausgesuchten Unterkünfte der Selous Safari Company inkl. unserem "Badeaufenthalt" in Ras Kutani waren ebenfalls die perfekte Ergänzung.

... Der gesamte Reiseablauf war hervorragend zusammengestellt und organisiert, und wir hatten zu keiner Zeit irgendwelche organisatorischen Probleme, womit wir in Afrika eigentlich gerechnet hatten.

... Ein riesiges und ganz herzliches Dankeschön an Sie und Ihr Team senden wir Ihnen aus München.

Matthias W. / München - August 2017   

 

... Vielen Dank für die Organisation der wahnsinnig schönen Reise. Es hat wirklich alles super funktioniert, und insbesondere nach den ersten zehn selbst organisierten Tagen wussten wir das "Rund-Um-Sorglos-Paket" sehr zu schätzen.

... Viel Erfolg weiterhin! Wir empfehlen Sie gerne weiter.

Anne P. & Boris H. / Berlin - Juli/August 2017

 

... Es war eine wunderschöne Reise!!! Alles war perfekt - besser ging es nicht. Angefangen mit Ihrer guten Zusammenstellung der Tour, der sehr guten Organisation vor Ort über die schönen Unterkünfte bis hin zu unserem äußerst kompetenten und netten Guide (Karim von Leopard Tours).

... Darüber hinaus hatten wir die ganzen Tage ein unglaubliches Glück, weil wir die wilden Tiere so nah sehen konnten. Manchmal keine zwei Meter vom Auto entfernt. Wir haben so fantastische Szenen beobachten können und so viele schöne Fotos gemacht: Porträtfotos von Löwen, Leoparden, Geparden bei der Jagd, Elefanten im Fluss und am Wegesrand, Nilpferde im und außerhalb des Wassers, Giraffen beim Fressen, Warzenschweine und Hyänen und natürlich auch Zebras und Gnus auf der großen Wanderung, verschiedene Antilopenarten, unzählige Vögel und Affenbanden usw.

... Sie sehen also, dass wir rundherum sehr zufrieden sind und Ihre Agentur wärmstens empfehlen können. Für Ihre kompetente Beratung vor der Reise auch noch einmal herzlichen Dank.

Claudia F. / Northeim - Juni/Juli 2017

 

... Unsere Tansania-Reise war sehr erlebnisreich und spannend. Ost-Afrika ist eine atemberaubende Gegend. Wir möchten Ihnen unsere High-Lights und Eindrücke aus Tansania kurz schildern.

... Der Besuch der Nationalparks zu Beginn der Reise war ein gelungener Einstieg. Insbesondere, da Sie unseren Wunsch erfüllen konnten und wir als Guide "Kinguri" bekommen hatten. Er ist wirklich sehr nett, aufmerksam und bei allem behilflich und überaus fürsorglich. Wir haben die Zeit mit ihm sehr genossen. Auch wenn die langen Jeep-Fahrten zwischen den Parks manchmal etwas anstrengend und zeitintensiv waren. Insbesondere der Weg in die Serengeti und wieder zurück. Hier würden wir bei einer erneuten Planung die Reihenfolge der Parks etwas anpassen und ggfs. den Tarangire National Park vorziehen oder die lange Distanz zurück nach Arusha mit dem Flugzeug zurück legen. Mit Kinguris Hilfe haben wir sehr viele interessante Tiere und auch die begehrten Big Five gesehen (wenn auch das Nashorn nur durch das Fernglas). Leider ist es uns nicht gelungen, die Big Migration zu sehen. Das war uns ein großes Reisebedürfnis und wäre ein absolutes High-Light gewesen, schade!

... Auch die Unterkünfte der Reise waren gut gewählt. Unsere Favoriten waren das Serengeti Kati Kati Tented Camp, die Rhino Lodge und die Tarangire Safari Lodge. Der Service und das Essen waren hervorragend. Die Unterkünfte Migunga Forest Camp und Mambo View Point waren da eher die Schlusslichter. Zudem hat uns die sehr lange Anfahrt von Arusha nach Mambo View Point von ca. 6 + 3 h Bus-/Autofahrt schon etwas ausgelaugt. Ein beeindruckendes Erlebnis in den Usambara-Bergen waren die Besuche diverser Dörfer und Unterstützungs-Projekte, die von der Mambo View Point-Lodge initiiert und gefördert werden.

... Unser letztes Etappenziel, die Insel Sansibar, war sehr schön. Die Unterkünfte waren sehr gut gewählt; entspannen am Indischen Ozean und eintauchen in die verwinkelte historische Stadt Stone Town. Ein guter Abschluss!

... Herr Friedrich, der Reiseablauf hat reibungslos funktioniert, Ihre Vorbereitung war hervorragend. Wir haben die Reise genossen und uns zu jeder Zeit sicher und gut aufgehoben gefühlt.

... Wenn Sie uns fragen würden, was wir beim nächsten Mal anders machen würden. Unsere Antwort wäre, wir würden wieder concept reisen als Partner wählen. Bei der Reiseplanung würden wir gerne lange Reiseetappen umgehen, z.B. durch eine Umgestaltung des Ablaufes oder aber lange Distanzen via Flugzeug zurück zu legen. Dies gilt auch für die Anreise von Deutschland aus. Hier würden wir beim nächsten Mal einen Direktflug wählen, um lange und anstrengende Aufenthaltszeiten in Addis Abeba zu umgehen. Vom zeitlichen Ablauf würden wir Wert auf die Big Migration legen und die Safari auf ca. 5 Tage reduzieren.

... Wir denken immer noch intensiv an die Reise, auch wenn sie nun schon einige Wochen zurück liegt. Der Kontrast der Lebensweise in dem Land und die gewonnenen Eindrücke sind schon überwältigend. Danke noch einmal für Ihre tolle Unterstützung.

Frank H. und Anne J. / Erpel - Juni 2017   

 

... Der Guide Rafael Pesa und der Koch Steve (Sunny Safaris) waren großartig; auch Riziki, Coffeetour, war prima. Die von Ihnen ersonnene Tour war super.

... Es war eine außergewöhnliche Reise - danke! Wir werden Sie weiterempfehlen.

Jörg B. / Berlin - Juli 2017

 

... Wieder im Alltag und Job angekommen zehren wir immer noch von den schönen Erlebnissen und Eindrücken unserer abenteuerlichen Traumreise.

... Wir möchten Ihnen auf diesem Wege sehr herzlichen Dank sagen für die tolle Auswahl und insbesondere die kurzfristige wetterbedingte Umorganisation. Wir fühlten uns sehr gut aufgehoben.

Liane R. und Hanca E. / Hannover-Kitzingen / Juni-Juli 2017

 

... Erst einmal hat ALLES wunderbar geklappt! Die Tanzania-Reise hat wieder einen einmaligen Eindruck hinterlassen.

... Doch von vorn. Wir, das heißt meine Tochter (26 Jahre), meine Mutter (81 Jahre und im Rollstuhl) und ich (57 Jahre) waren vom 18.05.-02.06.2017 in Tanzania. Unsere Unterkünfte waren neben Lodges auch Hotels und sogar ein Zelt. Für uns war die Unterbringung in einem Zelt am beeindruckendsten, da wir mitten in der Serengeti untergekommen waren und abends wie morgens die Tiere teilweise von nahem beobachten konnten wie zum Beispiel eine Hyäne, die nur ca. 50m vom Lagerfeuer entfernt gewesen war. 

... Alles in allem war die Safari sehr schön. Trotz unserer anfänglichen Bedenken hinsichtlich des Rollstuhls hat alles gut geklappt. Der Jeep war extra für den Rollstuhl umgebaut worden. Man hatte extra zwei Schienen angefertigt, so dass man den Rollstuhl in den Jeep fahren konnte. Unser Guide kannte sich in allen Gebieten sowie bei den Tieren aus und konnte so gut Deutsch, dass man sich mit ihm auch über andere Themen unterhalten konnte. Obendrein war er fürsorglich zu meiner Mutter, aber auch zu meiner Tochter und mir, und half, wenn es Probleme gab wie zum Beispiel bei der Verständigung mit den Unterkünften. Sonderwünschen wie z.B. Schulen, Maasaidörfer oder gar einen Markt zu besuchen kam er nach und erfüllte diese.

... Nach der Safari ging es zwei Tage nach Marangu, einem kleinen Ort am Hang des Kilimanjaro. Auch dort hat alles wunderbar geklappt, und sobald wir Probleme mit dem Rollstuhl hatten, weil z.B. die Wege eher ungeeignet waren, half man uns sofort.

... Zur Erholung ging es dann noch nach Zanzibar. Wer am Mittag etwas zu essen möchte, sollte sich vorher erkundigen, ob dort gerade Ramadan ist; denn auf Zanzibar leben über 95% Muslime, so dass man zur Zeit des Ramadan kaum ein Restaurant findet, was geöffnet ist (dies gilt hauptsächlich für Stone Town). Sonst hat auch da alles einwandfrei geklappt, und die Ausflüge wie Gewürzplantage oder Besichtigung von Stone Town waren ebenfalls sehr schön.

... Wir möchten uns nochmals bei Herrn Friedrich von concept reisen recht herzlich für die ausgezeichnete Organisation sowie die ausgesuchten Touren bedanken. Wir können jedem nur empfehlen, eine Reise nach Tanzania zu machen. Uns hat es dort sehr gefallen.

Sylvia C. / Berlin - Mai/Juni 2017  

 

... Wir waren schlichtweg begeistert!!! Angefangen von der Organisation und der Betreuung durch dich, die uns genau unsere Traumreise ermöglicht hat.

... Die Kilimanjaro-Tour war ein wundervolles Erlebnis, hat alles super funktioniert, wir hatten ein großartiges Team (Shah Tours), von den Guides bis zu den Trägern so zuvorkommend und höflich, sehr qualifiziert, wir wurden am Berg hervorragend bekocht (trotz der unzähligen Sonderwünsche) und bis zum Gipfel fachkundig und liebevoll betreut. Am Gipfeltag hatten wir (zu viert) drei Guides dabei! Einer von ihnen hat der Bergkollegin sogar das Tagesgepäck getragen! Wirklich ein hervorragendes Team, das uns zu all unseren Fragen Rede und Antwort stand!

... Die Anreise meines Mannes eine Woche später hat auch super geklappt, wir haben uns dann im Bergsteigerhotel getroffen und sind am nächsten Tag gemeinsam auf Safari gestartet. Auch hier alles super, wir wurden durchgehend sehr gut betreut, es kannte jeder den Plan, die Unterkünfte waren erste Klasse, sauber und geradezu luxuriös, unser Fahrer Peter (Leopard Tours) hat sich alle Mühe gegeben und ist nicht müde geworden, uns stundenlang vom Land und den Völkern zu erzählen, aber auch von der Tier- und Pflanzenwelt, der Kultur... Auch im Auto haben wir uns sehr wohl gefühlt, und wir haben sogar so ziemlich alles an Tieren gesehen, was Tansania zu bieten hat, sogar fast alle mit Jungtieren.

... Und zu guter Letzt dann Sansibar, ein krönender Abschluss, Luxus pur, weißer Sandstrand (wie wir ihn ein Jahr zuvor in der Karibik vergebens gesucht haben), ein Hotel wie aus dem Bilderbuch (Breezes Beach Club), Personal, das einem die Wünsche von den Augen abliest ...

... Was soll ich sagen? Es war einfach perfekt. Drei Wochen, von denen wir ein Leben zehren werden. Wir danken dir vielmals für alles, was du für uns getan hast, und freuen uns auf weitere Reisen mit euch.

Franz und Jennifer M. / A-St. Stefan - Januar/Februar 2017 

 

... Das Fazit nehmen wir vorweg: Unsere erste Afrikareise war ein wirklich toller Erlebnisurlaub, den wir zu 100% weiterempfehlen können!

... Unsere Reise begann am 24.Februar und endete am 10.März 2017. Eine Woche Safari und eine Woche Badeurlaub auf Sansibar waren unser Ziel. Wir könnten hier lange Abhandlungen zu jeder einzelnen Lodge und jedem Nationalpark vornehmen, allerdings würde daraus ein halbes Buch werden. Daher unsere Empfehlung, vertrauen Sie einfach Herrn Friedrich die Planung Ihrer Reise an, und Sie werden es nicht bereuen. Vom einfachen Kati Kati Tented Camp, das man unbedingt auch erlebt haben sollte - Natur pur -, bis zu wirklichen Luxuslodges wie zum Beispiel der Lake Ndutu Luxury Tented Lodge, etwas, was wir niemals erwartet hätten, war alles dabei. Wenn man Afrika erlebt hat, wundert man sich, wie dort solche Lodges entstehen können und wirklich allen Ansprüchen gerecht werden. Ob WLAN, Pool, Bar, pure Natur ringsherum, alles war vorhanden.

... Wir haben in den Nationalparks mehr Tiere gesehen, als wir uns jemals erträumt haben. Dabei sprechen wir nicht nur von den Herden in Millionengrößen in der Serengeti, sondern auch von der Artenvielfalt, von Elefanten, Giraffen, Affen, Löwenherden, Nashörnern, Nilpferden, Geparden, Leoparden, Krokodilen!, Schakalen, Zebras, Gnus, Büffel, Hyänen, Geiern, Gazellen, Straußen, Antilopen, Wasserböcken und unendlich vielen mehr. Alle unsere Vorstellungen wurden auch diesbezüglich bei weitem übertroffen. Für uns war besonders überraschend, dass man mit den offenen Fahrzeugen den Tieren bis auf unter einem Meter nahe kommt, so dass wir schon mal das Fenster schlossen, als ein Löwe direkt neben unserem Auto zum Streicheln nah lief.

... Bei unserer gesamten Reise erlebten wir ausschließlich freundliche, aufgeschlossene und stets hilfsbereite Afrikaner. Egal ob es die Angestellten in den Lodges waren oder unser deutschsprachiger Tourbegleiter von Leopard Tours (Michael Lukas), übrigens ein Maasai, von dem wir sehr viel über Land, Leute, Religionen, das Leben der Bevölkerung und der Maasai erfuhren, wir hätten es einfach nicht besser treffen können. Auch das Klima Ende Februar/Anfang März war für unsere Reise perfekt, am Tage trocken und sonnig bei 25 Grad, die Nächte angenehm lau und die Natur grün. Nichts zu sehen von einer staubigen grauen Serengeti, wie wir dies erwartet hatten. Alle Nationalparks waren grün und boten einen perfekten Hintergrund für die Tiere, die man dadurch sehr gut sehen könne.

... Nach einer Woche Safari waren wir traurig, dass diese Zeit schon vorbei war. Bei der Planung unserer Reise waren wir der Meinung, dass man nach einer anstrengenden Woche eine Erholungsphase gebrauchen könnte. Entgegen dieser Annahme hätten wir gern weiter wilde Tiere gesehen und waren trotz der unendlich vielen Eindrücke dennoch entspannt.

... Es folgte unser Badeurlaub auf Sansibar im 5-Sterne-Hotel "Dream of Zanzibar Resort". Das Hotel verdient seine 5 Sterne auf jeden Fall. Die Zimmer waren super, die Gartenanlage sehr schön angelegt, die Restaurants und das Essen einfach toll - nur schlecht für die Hüften -, und selbst Strandbars, die am Tage von Sushi über Grillfleisch, Burger und tollen Cocktails alles anboten, fehlten nicht. Kurzum, Luxus pur! Für uns die Enttäuschung war allerdings der Indische Ozean. Die Ebbe hielt sehr lange an, und die meiste Zeit des Tages hatte man kein Wasser am Strand. Wir wussten zwar vorab, dass es Ebbe und Flut geben wird, haben das Ausmaß aber unterschätzt. Für uns als echte Wasserratten war dies die einzige Enttäuschung unseres Urlaubs, zumal der Strand und das Wasser, wenn es da war, voller Seetang war und nicht den Eindruck eines Traumstrandes vermittelte. Dafür konnte das Hotel natürlich nichts, aber wir würden bei einer nächsten Reise nach der Safari ggfs. einen Flug auf die Malediven oder Seychellen bevorzugen.

... Zu bemerken bliebe, dass der Rückflug nach Deutschland wieder ein Kulturschock der gemischten Gefühle war. Einerseits genossen wir die Sauberkeit der Straßen und Städte, andererseits wurde uns bewusst, wie gut wir in Deutschland leben. Viele für uns völlig selbstverständliche Dinge wie Wasser aus der Leitung und Strom sind in Tansanias Dörfern einfach nicht vorhanden. Dennoch strahlen die Menschen oft eine Lebensfreude aus, die es in Deutschland so kaum gibt. Tansania war für uns ein Land der Gegensätze. Karge Natur und Rinder, die am Straßenrand verhungerten, winkende bunt gekleidete Kinder am Straßenrand zwischen Abfall und Plasteflaschen, üppige grüne Nationalparks mit Millionen von Tieren und träumende Menschen vom Land der Glückseligkeit: Deutschland.

... Wir möchten uns für die perfekte Organisation der Reise ganz herzlich bedanken. Mit Ihrer Unterstützung haben wir uns unseren Traum von Afrika erfüllt, und Tansania wird definitiv der Urlaub sein, an den wir uns ganz besonders gern und intensiv erinnern werden. Und wir bleiben dabei: Unsere Empfehlungsrate für "concept reisen" und unsere gebuchte Reise: 100%!

Marion und Lutz D. / Berlin - März 2017          

 

... Wir möchten uns bei Ihnen für die gut zusammengestellte Reise und Safari in Tansania bedanken. Tansania war für uns ein ganz außergewöhnliches Reiseerlebnis. Wir danken Ihnen für die gute Zusammenstellung der unterschiedlichen Unterkünfte auf der Safari. Die Verpflegung war immer sehr gut.

... Dank unseres Guides haben wir in der großen Menschenmenge am Busbahnhof von Dar es Salaam unseren Bus gefunden. Dieser fuhr nach tansanischer Sitte pünktlich ca. 1,5 Stunden später ab. Er war für uns Europäer eher mangelhaft, unsere Tochter sagte uns aber, es wäre ein High Class Bus gewesen. Unsere erste Busfahrt in Tansania wird uns noch lange in Erinnerung bleiben. Die vielen neuen Eindrücke entlang der Straßen waren überwältigend. Wenn der Bus Halt machte, boten uns gleich viele Straßenhändler Speisen und Getränke an. Somit waren wir voll im Alltag des Landes angekommen. Um 20:30 Uhr sind dann doch endlich in Iringa eingetroffen. Zwei Tage später fuhren wir dann mit der Shabiby Line nach Dodoma. Dieser Bus war genauso "pünktlich". In Dodoma wurden wir am Abend von unserem Fahrer und Guide Charles Moses von Leopard Tours begrüßt. 

... Die anschließende Safari war ein einmaliges Erlebnis. Herausragend war der Tarangire National Park. Wir hatten das Glück, dort gleich auf unserer ersten Pirschfahrt viele Tiere zu beobachten. Sehr positiv überrascht hat uns die Sangaiwe Tented Lodge, wo wir die einzigen Gäste waren. Auch das Kati Kati Tented Camp in der Serengeti war sehr beeindruckend und schön. Ebenso gepflegt und gemütlich waren Eileens Trees Inn (Karatu) und die Rhino Lodge (Ngorongoro-Krater).

... Insgesamt haben wir sehr viele Tiere gesehen: große Elefantengruppen, Warzenschweine, viele Giraffen, Löwen, Hyänen, Leoparden, Geparden mit Jungen, Hippos, viele Vögel, Antilopen, Wasserbüffel, Dikdiks, Buschböcke, Kuduantilopen, Grantgazellen, Thomsongazellen, Schakale, einen Löffelhund, Zwergmangusten, einen Serval, Klippschliefer, Hasen, Strauße, Affen. Einen Gepard konnten wir beim Jagen beobachten, wobei unser Guide fast ausflippte und mit dem Geländewagen hinterherfuhr. Besonders beeindruckend waren die riesigen Zebra- und Gnuherden, die bis zum Horizont reichten. Uns wird die Weite der Serengeti mit den darin lebenden Tieren lange in Erinnerung bleiben. Auf unseren Pirschfahrten hatten wir zweimal einen platten Reifen, welchen unser Fahrer und Guide Charles sehr geschickt wechselte. Er war sehr kompetent und hat sich um uns gesorgt. Wir waren sehr gern mit ihm unterwegs. Auf dem Weg zum Ngorongoro-Krater haben wir einen Abstecher in ein Maasaidorf gemacht.

... Im Anschluss an die Safari haben wir noch ein paar Tage im Lutheran Uhuru Hotel in Moshi verbracht. Trotz nahender Regenzeit konnten wir am Abend den Kilimanjaro sehen. Wir haben Moshi zu Fuß erkundet und Reiseandenken gekauft. Am Freitag fuhren wir mir einem ortsüblichen Daladala nach Marangu und sind zu den Wasserfällen gelaufen.

... Die Reise nach Tansania werden wir noch lange in guter Erinnerung behalten. Asante sana mit herzlichen Grüßen von allen Reiseteilnehmern.

Astrid St. / Petershagen - März 2017       

 

... Unsere Reise war ein echter Traum! Unsere Erwartungen wurden übertroffen!! Ganz besonders beeindruckt hat uns neben den außergewöhnlichen Landschaften und Tierpopulationen auch die top Qualität der besuchten Unterkünfte.

... Wir haben den Aufenthalt wirklich sehr genossen! Alles war perfekt organisiert, danke dafür.

... Wir empfehlen Ihr Reisebüro und Sie auf alle Fälle gerne weiter!

Anna und Gerald / A-Haag am Hausruck - Februar 2017

 

... Es kann keine professionellere, fundiertere Betreuung für eine Tansania Reise Safari 12 Tage und 8 Tage Sansibar geben als die von Christoph Friedrich.

... Wir mussten sehr kurzfristig unseren Urlaub umplanen, und CF hat extrem schnell unseren persönlichen Vorstellungen von Zeitabläufen, detaillierten Wünschen zu Unterkünften und allen sonstigen Fragen zu einem uns komplett unbekannten Land beantwortet. Er war jederzeit vor und während der Reise ein absolut kompetenter Ansprechpartner. Die Planung, Durchführung der Reise klappte einfach fantastisch. Auch im Land hat alles wie am Schnürchen geklappt. Die gewählten Unterkünfte allesamt toll. Bildad unser Driver/Guide war menschlich und fachlich toll. Besonders hervorzuheben ist CF's persönliche langjährige Erfahrung und Liebe zu Tansania. Jeder vor Ort kennt und schätzt ihn sehr. Ich kann mir keine bessere und kompetentere Betreuung und Durchführung einer Tansania-Reise vorstellen.

... Es war und bleibe eine traumhafte Erfahrung, die wir jederzeit mit CF wiederholen würden.

Gaby B. / Berlin - Februar 2017

 

.. Die Besuche der Nationalparks waren absolut großartig. Es ist schon interessant, wie stark die Vegetation/Landschaft zwischen Tarangire, Ngorongoro, Serengeti und Lake Manyara variieren. Die Tierwelt hat uns beide absolut beeindruckt. Neben der glücklichen Tatsache, die Big Five gesehen zu haben, liefen uns auch Zebras, Gnus, Impalas, Giraffen, Flusspferde usw. vor die Kameralinse.

... Die Unterkünfte haben unsere Erwartungen deutlich übertroffen, und auch Organisation sowie Mahlzeiten lagen über unseren Vorstellungen.

... Nach 6 Tagen Safari und keinem einzigen Moment der Langeweile können wir uns nur für die Vorbereitungen unserer reise bei Ihnen bedanken.

Tobias A. / Hürth - Januar 2017

 

... Soweit hat alles sehr gut geklappt; die Reise war auf jeden Fall ein Erlebnis. Dadurch, dass wir die "great migration" miterleben durften, sind wir tief beeindruckt, das war toll!

... Ich komme hier mal zur einzelnen Bewertung der Reise:

  • Der Arusha National Park war nett. Im Nachhinein hätte man sich den schenken können, als Highlight habe ich ihn jetzt nicht empfunden. Der Fahrer dort war gut. Die geführte Wanderung hat uns gut gefallen, sehr entspannt, genau das Richtige für den Anfang. Das einheimische Mittagessen war sehr gut. Wir haben später noch ähnliches bekommen, aber nicht so gut.

  • Der Lake Manyara war durchaus sehenswert. Der verblasste zwar später etwas durch die Erlebnisse in der Serengeti, aber durch die andere Vegetation doch noch mal anders.

  • Eileen's Trees Inn entpuppte sich als echte Edelherberge, etwas außerhalb gelegen, eine gute Wahl.

  • Die Serengeti dann war der Hammer! Gleich am ersten Tag durften wir die Migration erleben, ein tolles Schauspiel, das man einfach live erleben muss. Die ganze Nacht sind die Gnus noch durch unser Lager gelaufen, sagenhaft.

  • Das Serengeti Kati Kati Tented Camp war erstklassig organisiert, der "Drill Instructor" vor Ort hatte das echt im Griff, die Leute sind auf Zack gewesen. Das Essen war sehr gut. Es wurde immer noch mal gefragt, ob man noch mehr Wasser zum Duschen benötigt. Trinkwasser ohne Limit enthalten. Wir können das Camp ohne Einschränkung weiter empfehlen.

  • Mit dem Fahrer hatten wir jetzt nicht so den Glücksgriff, aber er hat sich schon Mühe gegeben. Leider haben wir sein Englisch sehr schlecht verstanden, normalerweise haben wir da nicht so das Problem mit. Etwas mehr "advise" bzw. Vorbesprechung vor dem Gamedrive wäre vielleicht nicht schlecht gewesen. Nach dem ersten Tag, als mittags die Tiere nur herumhingen und schliefen, haben wir die folgenden Tage eine frühe Fahrt, Mittagesruhe und eine späte Fahrt gemacht, was von den Lichtverhältnissen und von der Lebhaftigkeit der Tiere klare Vorteile bringt. Solche Infos vom Fahrer hätte ich gerne vorher gehabt, vielleicht hätten wir da aber auch besser nach fragen sollen, wir haben den Fahrer zu sehr "machen lassen". Nicht so toll fand ich, dass die Autos immer bis auf einen halben Meter an die Tiere ran fahren mussten. Das habe ich dem Fahrer auch irgendwie nicht vermitteln können, obwohl ich ihm bestimmt 10 mal erzählt habe, dass ich bessere Fotos bekomme, wenn er 10 Meter Abstand hält ... 

  • Die Rhino Lodge war ok, aber nichts besonderes. Den Krater muss man gesehen haben, eine tolle Landschaft, gerade Morgens eine tolle Stimmung (Licht).

  • Moshi hätten wir uns schenken können. Ohne Führer durch Moshi zu laufen ist eine ganz schlechte Idee; wenn man von mehreren "Flycatchern" bedrängt wird, ist das kein Spaß. Nun gut, wir haben auch ein Baumpflanzungsprojekt besucht, was uns sehr gefallen hat, und am ersten Abend sind wir auch gut essen gewesen (Tipp der Herbergsmutter), aber ansonsten würde ich das nicht noch einmal machen.

  • Die Unterkunft Tembotamu hat etwas afrikanischen Charme (ein einfaches B&B). Sandra, die Eigentümerin, macht die Unterkunft jedoch zu etwas ganz besonderem. Sie regelt alles (prüfen, ob mit dem Flug alles in Ordnung ist, Tipps geben, gutes Essen, nette Gespräche). Sie hat den Laden im Griff; wir verstehen die guten Bewertungen auf Tripadvisor absolut auf diese Frau zurück. Mit einem günstigen Taxi (10000 Shilling) kommt man von dort in die Stadt, und wird auch zuverlässig wieder zur vereinbarten Zeit abgeholt.

  • Zanzibar war als Strandausklang auch nett, die Ndame Beach Lodge hat nichts vermissen lassen; die Aufpasser der Lodge hatten alles gut im Blick. Da hätten wir noch eine Nacht länger bleiben sollen.

  • Stone Town hat für zweieinhalb Tage nicht genug zu bieten; auch oder gerade, weil man am Ende des Urlaubs wirklich nicht mehr auf die Flycatcher und Verkäufer kann, die da echt penetrant sind.

  • Das Hiliki House ist sehr empfehlenswert, auch wieder durch den Besitzer. Von dort haben wir eine Spice Tour für 15 Dollar gebucht, das wurde ohne irgendwelche Aufschläge vermittelt. Der klapprige Bus mit etlichen anderen Leuten war absolut ok, das Mittagessen sehr gut.

  • Die Forodhani Gardens in Stone Town muss man abends einmal gesehen haben. Ansonsten fand ich es viel entspannter, die Altstadt zu verlassen und im neuen Bereich der Stadt durch die Läden zu laufen, da sich dorthin kein Touri Schlepper verirrt, somit ein entspanntes Durchschlendern wie sonst nirgendwo in der Altstadt möglich ist.       

... Vielen Dank für die Organisation und diesen tollen Reiseplan.

Momme H. / Hamburg - Januar 2017

 

... Vielen Dank für die Tolle Organisation. Alles hat reibungslos funktioniert. Alle Unterkünfte haben uns sehr gut gefallen, das Personal war durchweg ausgesprochen freundlich und das Essen gut bis ausgezeichnet und immer mehr als genug. Die Betten waren bequem und die Sanitäranlagen sauber.

... Die Coffeetour in Arusha (African View Lodge) hat uns gut gefallen. So konnten wir uns das Leben der Leute ansehen, und der Kaffee zählt zu den besten, die ich je getrunken habe.

... Alle Fahrer bzw. Guides waren sehr nett und kompetent. Ganz begeistert waren wir von unserem Fahrer/Guide auf der Safari. er wusste extrem gut über Pflanzen, Tiere und Land+Leute Bescheid und hat in den Parks alles daran gesetzt, dass wir möglichst viele Tierbeobachtungen machen konnten; ein guter und sicherer Autofahrer war er auch. Beeindruckend war auch, dass, als wir ein kleines Problem mit der Autobatterie hatten, schnell ein Werkstattauto von Leopard Tours zur Stelle war und das Problem behoben hat.

... Von allen Parks waren wir sehr angetan, insbesondere die Serengeti war einmalig. Ich habe schon einige Parks in Afrika gesehen, aber so etwas habe ich noch nie erlebt. Im wahrsten Sinne des Wortes unbeschreiblich. Wir hatten Glück, dass in der Nähe des Serengeti Kati Kati Tented Camps gerade die Gnuwanderung stattfand. Wir mussten also gar nicht zum Lake Ndutu, was laut Programm vorgesehen gewesen wäre.

... Die Fahrten von Park zu Park waren zwar teilweise lang, aber es gab unterwegs immer was zu gucken (Märkte, Straßenleben, etc.), und der Fahrer hat uns viel dazu erzählt. Also auch hier bleibende Eindrücke.

... Die Ndame Beach Lodge in Paje (Zanzibar) war ebenfalls sehr schön. Toll gelegen, und durch die Kiter gab es immer was zu gucken.

... Zusammengefasst: wir sind restlos begeistert und werden concept reisen auf jeden Fall weiterempfehlen!

A.G. / Berlin - Januar 2017

    

Zurück "Tanzania/Zanzibar Individuell"