Erfahrungen unserer Kunden/Gästebuch 2018

 

... Wir möchten uns nochmal herzlich bei Ihnen für die Organisation der Reise bedanken. Tansania war ein Erlebnis, das wir so schnell nicht vergessen. Das Programm war sehr gut aufgeteilt und die Nationalparks super ausgewählt, do dass wir einen guten Überblick über die Natur Tansanias erhalten haben und auch genug Zeit im Serengeti National Park hatten. Neben den vielen schönen Tieren in der Natur war ein Leopard nach der Jagd unser Highlight.

... Die Lodges waren auch sehr schön, insbesondere die Kirurumu Manyara Lodge und das Kuhama Serengeti Camp. Auch das Fun Beach Hotel auf Sansibar war super.

... Wir sind auch froh, dass wir die Tour zu zweit gewählt haben. Vielleicht maximal zu viert mit einem befreundeten Paar noch machbar, aber sonst nimmt man sich wahrscheinlich eher das Erlebnis der Safari.

... Insgesamt haben wir einen sehr positiven Eindruck von Tansania erhalten und werden bestimmt noch einmal hin fahren. Nochmals vielen Dank.

Fabiola N. & Tobias Sch. / Berlin - September 2018 

 

... Unsere einwöchige Safari im Ngorongoro-Krater und in der Serengeti war sensationell und atemberaubend. Erick, unser deutschsprachiger Führer (Leopard Tours) war sehr kompetent und ein echter Glücksgriff. Wir haben 74 Löwen, 11 Geparden (darunter 1 Mutter mit 4 Kindern), 3 Leoparden und 3 Spitzmaulnashörner gesehen, die meisten aus nächster Nähe. Desweiteren konnten wir 2 Jagdszenen beobachten, wie 8 Löwen ein Gnu jagten und erlegten und ein Gepard sich eine gerade neugeborene Thomson-Gazelle geschnappt hat.

... Aber der absolute Höhepunkt war unser Tagesausflug zum Mara-Fluss: wir durften eine Flussüberquerung einer Herde von über 1000 Gnus miterleben! Bis heute können wir unser Glück kaum fassen.

... Mit den Unterkünften waren wir allesamt zufrieden: die Ngorongoro Sopa Lodge mit ihren großzügigen Zimmern und direktem Kraterblick sowie die beiden komfortablen Zeltcamps Serengeti View und Serengeti Kati Kati, bei denen man immer mitten im Geschehen ist. Die Bediensteten waren überall sehr nett und hilfbereit, und das Essen ausgezeichnet.

... Vielen Dank für Ihre kompetente Beratung und perfekte Organisation. Wir werden Sie weiterempfehlen.

Dr. Thanh-Son W. und Nancy K.-W. / Friedberg - Oktober 2018

   

... Die Reise, die Sie uns zusammen gestellt haben, war wirklich super! Alles lief reibungslos, und es gab keinerlei Probleme. Gerade letzteres ist, wie wir mitbekommen haben, absolut nicht selbstverständlich, deshalb kann ich nur ein großes Kompliment an Ihre Organisation ausrichten.

... Besonders gefallen hat uns die Wanderung in den Usambara-Bergen (von Lushoto nach Mambo) mit Ally Kaniki. Er macht einen großartigen Job. Gerade das afrikanische Leben und die Kultur konnten wir dort ein deutliches Stück weit mehr kennenlernen. Auch die verschiedenen Übernachtungsorte waren sehr reizvoll. Gerade das Bushbaby Homestead war eine sehr schöne und spannende Erfahrung.

... Ebenso die Safari war sensationell. Der Fahrer und der Koch machten ihren Job sehr gut. Einziger Punkt, der nicht zu 100% optimal war, war, dass der Fahrer nicht sooooo gut Englisch sprach. Manchmal hätte ich mir gewünscht, mehr über bestimmte Dinge zu erfahren, also generell über die Tiere und die Nationalparks. Das war jedoch nur eine Kleinigkeit.

... Wie gesagt, alles in allem war es eine sehr schöne und sehr gut organisierte Reise. Machen Sie so weiter! Ihre Arbeit ist sehr empfehlenswert!

Michael S. / Dortmund - August 2018

 

... Die Monate seit unserer Rückkehr vom Tanganjikasee waren etwas arbeitsintensiv, so dass ich erst heute dazu komme, mich bei Ihnen für die Organisation zu bedanken.

... Erst vor Ort wurde uns bei dieser Reise die enorme logistische Herausforderung für die Organisation von Safaricamps im Südwesten des Landes offenbar. Der Aufwand für die wenigen Touristen ist immens. Es ist dem Land zu wünschen, die Touristen etwas weiter zu verteilen zu können.

... Während wir in Katavi fast die einzigen Gäste waren, herrschte in Tarangire Massenbetrieb. Die europäische Urlaubssaison ist aus unserer Sicht für Tansanias Norden nicht geeignet (wenn man in Ruhe Tiere beobachten will). Ab 12:00 Uhr waren Tierbeobachtungen aufgrund des enormen Verkehrsaufkommens kaum noch möglich.

... Katavi war dann das genaue Gegenteil. Unglaubliche Einsamkeit. Eine Leopardenmutter mit ihrem Jungen ausgiebing ganz allein zu beobachten war ein besonderer Genuss. Der berühmte Hippopool war natürlich das ersehnte highlight. Auch hier waren wir stets allein. Der Park war ansonsten leider komplett abgebrannt worden, so dass wir nur in den Feuchtgebieten auf Tiere trafen. Als Zoologe/Ökologe bin ich sehr skeptisch, dass diese Art von Biotoppflege für den ganzen Park wirklich sinnvoll ist (Schlangen, Schildkröten, ...?).

... Der Höhepunkt der Reise war für uns zweifellos Gombe Stream, da wir hier zwei Mal die Möglichkeit hatten, Schimpansen in kleiner Gruppe ausgiebig zu beobachten. Mahale war zwar das eigentliche Wunschziel, blieb für uns aber aufgrund der Campsituation kaum zugänglich. Schimpansen sahen wir dort nur an einem Tag in einer Gruppe von 20 Personen (Tracker, Wissenschaftler, Nationalpark-Mitarbeiter, Guides vom Camp und 12 Touristen). Das Gedrängel war unbefriedigend nach der tollen Erfahrung in Gombe. Am 2. Tag hatten wir dort leider kein Glück mit Schimpansen. Da die Guides vom Greystoke Camp aber dennoch in Bereitschaft waren, konnten wir alternativ auch nicht in den Wald. So traumhaft wie das Camp ist, für unser Reiseziel Mahale kennenzulernen war es leider ungeeignet, da es gruppenorientiert ist und deshalb eingentlich keine Kapazität für individuelle Waldtouren bieten kann. Das Team war dennoch sehr herzlich und bemüht, und so konnten wir immerhin abends zwei individuellen Exkursionen in der Umgebung des Camps durchführen.

... Bitte verstehen Sie meine Geschichte nicht als Kritik an Ihrer Arbeit. Die war wieder ganz hervorragend. Diesmal haben wir übrigens auch mitbekommen, wie bekannt Sie überall in der Tourismusindustrie von Tanzania sind (:-)).

Jan K. / Huckstorf - Juli 2018 

 

... Wir möchten uns ganz herzlich bedanken für diese wundervollen, einzigartigen und auch welchselhaften Erlebnisse, sowohl beim Wetter :-) als auch bei Mensch und Natur. An einige Dinge werden wir wehmütig, und an andere wiederrum auch nachdenklich zurückdenken und hoffen, dass wir bald noch einmal dorthin zurückkehren können. Vielen Dank für diese wunderbare Zusammenstellung!

Marie + Anja E. / Berlin - Oktober/November 2018 

 

... Zu allererst möchte ich mich noch einmal ganz herzlich bei Ihnen und der Agentur bedanken. Die Transfers haben einfach super geklappt, alles war bestens organisiert und vorbereitet.

... Ich weiß nicht, in wieweit Sie die Hotels kennen oder dort waren. Wir haben uns dort sehr wohl und aufgehoben gefühlt. Die Gegend um das Tanzanite Executive Suites ist zwar nicht so schön, aber die Nähe zum Hafen und dne beiden Kirchen macht das wieder wett.

... Die Fahrt mit dem Zug von Dar es Salaam nach Kigoma war schon ein Abenteuer. Was wichtig ist zu wissen, es gibt Schaukästen am Bahnsteig mit Listen der reservierten Abteile mit Namen und Buchstaben. Wir sind mit gut 5 Stunden Verspätung abgereist. Wir lernten das Warten von den Einheimischen.

... Das Areal des Lake Tanganyika Hotel ist sehr gepflegt und überall grün. Liegt toll am See und gibt was her.

... Wie Sie ja mitbekommen haben, ist die Liemba nicht gefahren. Dafür konnten wir ungestört Bilder machen, was in einem Fahrbetrieb absolut in diesem Umfang nicht möglich gewesen wäre. Der 2.Offizier Herr Nagarson Hermon Ndombo führte uns überall herum.

... Wir sind dann mit dem Bus von Kigoma nach Mpanda gefahren. Dort wurden wir von Juma, dem Fahrer der Lake Shore Lodge abgeholt. Dieser führte dann auch an fast zwei Tagen die Safari mit uns durch. Ein sehr netter, höflicher und schlauer Mann. Von ihm haben wir viel gelernt.

... Das absolute Paradies ist die Lake Shore Lodge (bei Kipili am Lake Tanganyika). Louise ist ein wahrer Schatz, absolut nett, immer ein Lächeln auf dem Gesicht und hilfsbereit. Das Personal ist auch sehr aufmerksam, und das Essen ist einfach Spitze. Da könnte sich der eine oder andere Koch hier eine Scheibe davon abschneiden.

... Die Utengule Coffee Lodge (bei Mbeya) kann ich auch empfehlen. Auch hier sind alle sehr nett und zuvorkommend. Das Essen ist auch hier sehr gut. Die Lodge hat einen eigenen Pool und liegt schön im Wald.

... Wir werden diese schöne Zeit wohl lange in guter Erinnerung behalten, dank concept reisen.

Gerhard W. und Rustan N. / Bingen - Oktober 2018  

 

... Es hat alles super geklappt, und wir waren sehr zufrieden mit dem Ablauf, dem Wagen und unserem Fahrer Edward (Leopard Tours). Auch das von Ihnen empfohlene Serengeti Kati Kati Tented Camp hat uns sehr gut gefallen - das Camping mitten im Busch war neu für uns und eine tolle Erfahrung.

... Wir hatten auch viel Tier-Glück; über die Tage verteilt haben wir 75 Löwen gesehen, 3 Geparden, einen Leoparden und im Krater in der Ferne sogar ein Nashorn. Natürlich auch haufenweise Elefanten und andere übliche Verdächtige. Die Krönung waren sicherlich die beiden (wenn auch unerfolgreichen) Jagdversuche eines Geparden und einer Löwin. 

... Noch einmal herzlichen Dank für die Organisation! Bei zukünftigen Reiseplanungen kommen wir gerne wieder auf Sie zurück.

Peter G. / Hamburg - Oktober 2018

 

... Heute morgen sind wir wieder zurück gekommen aus Afrika nach zwei unbeschreiblich ereignisreichen und erlebnisreichen Wochen. Wir waren sehr zufrieden mit der Auswahl der Hotels, Lodges und der Guides - alle haben begeistert von Mr. Christopher erzählt, und wir sollen Sie grüßen. Die kleine Regenzeit war auch gar kein Problem, und auf der Simba Campsite am Ngorongoro-Krater ist es wohl immer frisch.

... Vielen Dank für die tolle Beratung.

Lisa und Erik B. / Berlin - Oktober/November 2018

 

... Es hat alles super geklappt. Schon in der Vorbereitungsphase war Ihre Hilfe ein Segen. Endlich unterwegs beförderten uns alle Jeeps, Busse, Züge, Fähren und Flieger - ich weiß nicht, wie Sie das beeinflusst haben! - nach Plan.

... In den gebuchten Unterkünften wurden wir erwartet und herzlich empfangen. Es lief tatsächlich alles reibungslos. Toll waren auch die kleinen Überraschungen von Ihnen, als wir auf Sansibar ankamen. Beeindruckt waren die Schülerinnen und Schüler unserer Gruppe auch von Ihrem superguten Sprachführer. Wir haben viel mit Tansaniern kommuniziert.

... Es war für die kleine Delegation unserer Schule eine sehr gewinnbringende, ereignisreiche und glückliche Reise. Unsere Kontakte vor Ort haben sich sehr verfestigt. Das haben Sie ermöglicht. Aller herzlichsten Dank an Sie!

Kerstin K. / Göttingen - September/Oktober 2018 

 

... Es war eine tolle Reise! Alles hat super funktioniert. Wir werden deshalb wieder nach Tansania fahren!

... Unser Fahrer Erick (Leopard Tours) war Klasse, super zuverlässig, pünktlich, und er ist immer überdurchschnittlich sicher gefahren. Da wurde der Schlängellinien fahrende LKW-Fahrer schon mal eine ganze Weile beobachtet, bevor erst an einer sicheren Stelle der Überholvorgang begonnen  wurde.

... Die Reihenfolge der Parks war ausgezeichnet. Vom kleinen überschaubaren Lake Manyara National Park als Einstieg war jeder folgende Park eine Steigerung von Pflanzen, Tieren und Landschaft. Dadurch wurde es wirklich nie langweilig! Am eindrucksvollsten war das Ankommen kurz vor Sonnenuntergang im Tarangire National Park. Ein phantastisches Licht, und riesige Herden bewegten sich zu den fast ausgetrockneten Flussläufen.

... Die Lodges in den Parks waren alle überdurchschnittlich. In der Kirurumu Manyara Lodge wären wir gern ein, zwei Tage länger geblieben. Das wäre mein Tipp an andere Reisende, dort mindestens einen Tag länger zu verweilen, um die Atmosphäre und den super Ausblick in das Umland genießen können. Hier haben wir mit 2 koffertragenden Maasai auch einen wunderbaren Rundgang mit Pflanzenkunde noch kurz vor Einbruch der Dunkelheit unternommen. Wie in diesem Hotel haben wir uns übrigens immer im Land sehr sicher gefühlt. Nur in der Serengeti Serena Safari Lodge war das natürlich, da mitten im Nationalpark, doch schon ungewöhnlich, jeden Schritt mit einem Hotel-Sicherheitsmann gehen zu müssen, da jedes Tier einschließlich kleiner und großer Wild-/Raubkatzen aus dem Park auch vor der Tür liegen könnte. So war es dann auch nicht verwunderlich, dass beim Abendessen ein Wasserbüffel sich im Pool verirrte, oder er vielleicht doch nur sein täglich übliches Bad nahm.

... Da alle Fahrer ohne Personal/Guides aus den Naturschutzgebieten in den Parks unterwegs waren, anders als wir es aus anderen Ländern kennengelernt haben, gibt es ein Rennen um die größte Nähe zum Tier. Durch das unsensible Gebaren einiger Fahrer, "ihre" Jeep-Kunden vielleicht noch näher heran zu bringen als die "Konkurrenz", werden immer wieder natürliche Lauf- und Jagdsituationen unterbrochen, da alle Fahrzuge besonders bei Raubtieren auf Augenhöhe mitfahren wollen. Wir konnten unseren Fahrer sehr schnell spüren lassen, dass wir kein Tier jagen wollen, sondern einfach nur Tiere & Bewegungen beobachten wollen, Dann fuhr er schon mal einfach in eventueller Laufrichtung einer Elefantenherde, und wir konnten über 20 Minuten ihre Näherung an unseren Standort und dasVorbeilaufen wunderbar beobachten - ohne Krach und Dieselabgase des Jeeps.

... Die Wanderung zur ersten Hütte der Coca Cola-Route (Marangu-Aufstiegsroute des Kilimanjaro) ist wirklich zu empfehlen und kann für jeden gesunden Touristen, der sich regelmäßig bewegt, empfohlen werden. Die 3,5 Stunden hoch und 3 Stunden zurück haben sich gelohnt. Gespräche mit Rückkehrern von ganz oben lassen ahnen, dass nur bei ganz professioneller Vorbereitung die 5.895m zu schaffen sind. Leider haben wir weder vor Ort noch oben auf dem Berg noch aus der Ferne den Kilimanjarogipfel gesehen, was wohl nicht ungewöhnlich ist. Nur beim Flug nach Sansibar konnten wir ihn ganz kurz ab ca. 5.000m Höhe sehen.

... Alles in allem möchten wir uns für die professionelle Organisation sowie die passende Auswahl bedanken, die uns den Urlaub zum tollen Erlebnis machten.

André G. / Berlin - September/Oktober 2018        

 

... Wir sind ja nun schon 10 Tage aus Tanzania zurück, Zeit, Ihnen endlich zu danken für Ihre Hilfe bei der Planung und Durchführung dieser wunderbaren Reise. Es hat alles bestens geklappt, die Erlebnisse und Eindrücke waren phänomenal und wirken noch nach. Wir waren sehr zufrieden mit dem Partner der Safari, Wilkinson Tours, ganz besonders mit unserem Guide Calvin, der sehr umsichtig fuhr, unglaublich geschulte Augen zum Aufspüren der Tiere, große Kenntnisse allgemein über die Tierwelt hatte und sehr auf unsere Wünsche eingegangen ist. Da es eine Zubuchersafari war, kannten wir unsere Mitreisenden vorher nicht, aber wir hatten großes Glück! Wir verstanden uns alle 7 unglaublich gut, hatten viel Spaß miteinander (trotz einer Altersspanne von 67-29!) und saßen z.B. auch abends immer noch zusammen.

... Auch der Partner auf Zanzibar, Fernandes Tours, war äußerst zuverlässig, alle Transfers klappten reibungslos. Danke auch für die gute Beratung und Tipps zur Unterkunft auf Zanzibar, sowohl in Stone Town als auch in Paje.

Renate B. und Barbara K. / Dortmund - September/Oktober 2018

 

... Wir danken Ihnen von ganzem Herzen für die Beratung, Organisation und die Auswahl der einzelnen Stationen unserer Traumreise nach Tansania. Die Reise war ein voller Erfolg und hat jegliche Erwartung, die wir drei seit Kindertagen hatten, bei weitem übertroffen, und die Erinnerungen daran werden uns noch lange Zeit bewegen. Wir sind mit vielen unglaublichen und unvergesslichen Erlebnissen aus Tansania zurückgekehrt. Wir waren oft einfach nur sprachlos, überwältigt vor Glück, und konnten die Schönheit dieses Landes nicht fassen.

... Ihr Empfehlung, die ersten Tage in der African View Lodge zu verbringen und mit einem kleinen Programm aus Tagesausflug in den Arusha National Park und einer Kaffee-Plantagen-Wanderung zu beginnen, war genau richtig, um in dem Land "anzukommen" und entspannt in die 6-tägige Safari zu starten.

... Der gemeinsam abgestimmte und von Ihnen organisierte Ablauf hat in allen Punkten reibungslos funktioniert. Mit dem Service Ihrer kompetenten Partnerunternehmen Wilkinson Tours und Leopard Tours waren wir rundum zufrieden. Hervorheben möchten wir hierbei die Betreuung von unserem Fahrer Ally von Leopard Tours, mit dem wir gemeinsam auf unserer 6-tägigen Safari viel gesehen und viel gelacht haben. Durch seine Erfahrung, seinen großen Einsatz und seine Geduld mit uns drei Frauen haben wir unzählige Tiere entdeckt und konnten einzigartige Szenen in Ruhe beobachten. Die Sichtung eines Rhinos in ca. 15 Metern Entfernung im Ngorongoro-Krater, mit dem wir die Big Five vollzählig gesehen haben, war definitiv ein Gänsehautmoment, wie auch jagende Löwen, ein Leopard mit seiner Beute auf einem Baum, sich streitende Hippos und so viele mehr. In jeder Unterkunft haben wir uns sehr wohl gefühlt und waren positiv überrascht con der Größe und Ausstattung der Zimmer sowie die teilweise fantastischen Ausblicke. Ein absolut unvergessliches Erlebnis war das Serengeti Kati Kati Tented Camp mitten in der Serengeti, wo Gnu-, Büffel- und Zebraherden direkt neben den Zelten und Wegen der großen Wanderung folgen. Die Sangaiwe Tented Lodge mit ihrer Ausstattung, dem Service und direktem Ausblick auf den Tarangire National Park war als Abschluss der Safari ein besonderes Highlight und hat uns am besten gefallen. Die gesamte Reise wurde von Tag zu Tag erlebnisreicher.

... Wie von Ihnen eingeschätzt haben wir die anschließenden und leider letzten Tage auf Unguja (Zanzibar) sehr genossen, um alle Eindrücke zu verarbeiten und sich noch einmal in einer paradiesischen Umgebung zu entspannen.

... Wir sind sehr froh, dass wir uns für Sie entschieden haben. Wir können Sie und Ihr Reisebüro uneingeschränkt in unserem Freundes- und Bekanntenkreis weiterempfehlen und kommen sehr gerne wieder auf Sie zu, wenn wir noch einmal nach Tansania reisen. 

Steffi, Hanna, Karin / Berlin - September 2018

 

... Wir kamen mit unserem Wunsch, eine Afrika-Reise zu planen, zu concept reisen. Unsere Wünsche, was wir genau sehen und erleben möchten, wurden in dem Erstgespräch genau hinterfragt. Aus diesem Gespräch entstand dann der erste Reisevorschlag seitens concept reisen. Bis zur endgültigen Reiseroute und Buchung erfolgten mehrmalige Telefonate und E-Mails. Während der Planung wurden unsere Wünsche stets berücksichtigt und wenn notwendig auf die jeweiligen Gegebenheiten vor Ort oder an unser Budget angepasst.

...Vor Start der Reise erhielten wir eine Reiseübersicht sowie alle Voucher in 2facher Ausfertigung (die wir eigentlich nur in einer Unterkunft benötigten), d.h., alle Unterkünfte waren bereits über unser Kommen informiert und vorbereitet.

... Jeder einzelne Punkt in der Reiseplanung (Transfer/Guide etc.) wurde ohne weitere Nachfragen unsererseits vor Ort eingehalten. Ankunft Flughafen: Fahrer stand bereit. Ankunft erste Unterkunft: alles vorbereitet, sogar bei Ankunft um 23 Uhr haben wir noch ein Abendessen erhalten. Diese Erfahrungen haben wir auf der gesamten Reise-Route gemacht. Wir konnten uns auf die Durchführung der Reise nach Plan 100% verlassen. So hatten wir es uns gewünscht, und wir finden, so sollte es auch sein.

... Herr Friedrich hat uns mit seinen Orts-, Land- und Bevölkerungskenntnissen hilfreiche Tipps zur Planung und Durchführung der Reise vermittelt. Er weiß, wovon er redet.

... Nomal Afrika? Jederzeit wieder über concept reisen und Herrn Friedrich.

Dieter H. / Berlin - Juli 2018

 

... Die Safari hat uns sehr gut gefallen! Das von Ihnen angeheuerte Safariunternehmen "Hippotours", vertreten durch den Fahrer und Guide "Charles" war kompetent und immer hilfsbereit.

  • Tanzanite Executive Suites Hotel (Dar es Salaam) - Alles in Ordnung, Unterkunft und Verpflegung gut.

  • Selous River Camp - Service ausgesprochen gut, alle gebuchten Touren klappten sehr gut, Personal sehr höflich, hilfsbereit und korrekt.

  • The Old Boma at Mikindani - Außerordentlich schön!! Sehr freundliches Personal, hier stimmte alles!!!

  • Travellers Lodge in Bagamoyo - Auch hier alles in Ordnung, Leistungen wie gebucht.

... Fazit: Bis auf eine Ausnahme hat alles sehr gut geklappt.

Martin A. S. / Gifhorn - August/September 2018

 

... Wir hatten eine wunderschöne Reise.

  • African View Lodge - Schöne Lodge und guter Startpunkt für die Reise. Hier war alles bestens! Erster Tag Arusha National Park mit einem Guide von Wilkinson Tours. Sehr höflicher, netter Mann, nur leider etwas schüchtern. Zweiter Tag tolle Wanderung durch den Regenwald und Kaffeeplantagen mit Guide Riziki, welcher wirklich super war! Insbesondere der Stopp bei Mama Sophia (Kaffeekochen) und das Mittagessen im Dort waren echte Highlights.

  • Am dritten Tag Abholung von unserem neuen Guide David Andrew (Leopard Tours). Er spricht fließend Deutsch und bringt den richtigen Humor und auch Ehrgeiz mit, uns wirklich alles zu zeigen. Mit ihm haben wir wirklich 7 großartige Tage, und er stellt sich bestens auf uns ein. Wir haben alle Tiere gesehen, die man sehen konnte, und extrem viel Spaß mit David gehabt.

  • Tarangire Safari Lodge - Groß und touristisch, aber immer noch den tollen Blick wert, und vom Service, Essen, Zelten alles bestens.

  • Kirurumu Manyara Lodge - Auch immer noch wunderschön, toller Service, das Essen fällt gegen Tarangire etwas ab, aber alles im Rahmen.

  • Serengeti Kati Kati Tented Camp - Großartig! Auch die Tatsache, dass wir mit unserem Fahrer gemeinsam zu Abend essen konnten, ist hier sehr schön.

  • The Highlands - Diese Location ist natürlich kaum zu toppen, und hier stimmt auch einfach alles. Die Küche war sensationell, Service - insbesondere geprägt durch einen Mitarbeiter namens Daudi - großartig.

  • Outpost Lodge - Etwas heruntergekommen, aber für eine kurze Nacht, wenn man morgens um 5 wieder raus muss, okay. Dafür war das indische Essen überraschen authentisch und toll!

  • Die Busfahrt in die Usambara Mountains war lustig (schon allein aufgrund der Musik, die im Bus gespielt wurde) - aber auch sehr lang.

  • Lawns Hotel - Man kann erahnen, welch historienreiche Location dies ist, leider sind die jungen Eigentümer zwar extrem bemüht, aber nicht so richtig fähig. Die Zimmer waren ziemlich feucht, kalt und lieblos. Es wurde zwar gerade viel renoviert und wohl auch investiert, dennoch wäre es hilfreich, in den Aufenthaltsräumen vielleicht mal das Monopoly von 1970 (mit dem Staub von 1970) oder vergilbte Zeitschriften von 1982 wegzuräumen. Es gibt keinen Blick fürs Detail (der ja nichts kostet). Die Besitzer sind supernett und bemüht, aber bei 12 Grad und grauen Wolken bereits um 15 Uhr ist ein Aufenthalt in kalten, dunklen, staubigen Räumen bis zum Abendessen echt lang. Das Essen ist auch eher sehr, sehr, sehr einfach. Alle Servicemitarbeiter (wie überhaupt im ganzen Land und überall) sind aber erxtrem nett, zuvorkommend und bemüht.

  • Mullers Mountain Lodge - Hier kommen wir ebenfalls bereits um 14 Uhr an und freuen uns zunächst über diesen traumhaften Garten und die extrem liebevoll gepflegten Außenanlagen. Leider kamen dann auch hier Wolken auf, und es wurde grau und kalt. Auf unsere Frage, ob wir denn in unserem Zimmer den Kamin anmachen könnten, bekamen wir die Antwort, dass dies erst um 17:30 Uhr erlaubt sei. Da wären wir besser noch weitere 4 Stunden gewandert; denn so wurde der Nachmittag auch hier kalt und ungemütlich.

  • Mambo View Point - Hier endete unsere letzte Wanderung (18 km durch die Berge und Dörfer, was wirklich toll war!!!!). Die Aussicht ist wirklich unfassbar und das Projekt rund um Mambo auch extrem engagiert und eine sehr schöne, familiäre Location/Atmosphäre. Wir haben hier einen schönen Abend mit ein paar Gästen und den Inhabern verbracht, die uns sehr viel über ihr Engagement, ihre Projekte (aber auch die Rückschläge) berichtet haben. Wirklich toll. Essen und Service auch wieder sehr gut.

  • The Tides Lodge - Unsere letzte Station. Extrem liebevoller Empfang, super emphatisches Team, sehr gut geführtes Hotel. Die Cottages sind sehr luxuriös und mit extrem viel Liebe zum Detail eingerichtet. Der Hotelmanager Willem Pelser hat uns ebenfalls sehr, sehr herzlich empfangen und hatte dann noch die Überraschung für uns parat, dass wir ein Abendessen mit einem Tisch am Strand mit den Füßen im Sand genießen durften. Ein absolut schöner Ort, um die Seele baumeln zu lassen!   

... Die gesamte Organisation der Reise verlief reibungslos und perfekt. Alle Transfers, Buchungen etc. liefen glatt. Einzig für die Usambara-Berge würde ich den Tipp geben wollen, warme Kleidung, am besten auch Schlafsäcke mitzunehmen und die Wanderungen ruhig länger/langsamer zu planen, damit man im Grunde "nur übernachten muss". 

... Alles in allen auch nach 12 Jahren wieder ein großartiges Erlebnis mit Bildern, die man ein Leben lang mit sich trägt. Danke nochmals für die tolle und wie immer perfekte Organisation!!!

Judith D. und Michael M. / Köln - August 2018

 

... Vorab: wir bedanken uns bei Ihnen für die Organisation und werden Sie jederzeit gerne weiterempfehlen! Besonders gefallen hat uns, dass Sie jederzeit schnell erreichbar waren und reagiert haben, wenn wir Fragen hatten, z.B. in Bezug auf unseren Fahrer/Guide.

... Der Flug nach und die Abholung in Arusha klappten reibungslos. Die Lodge in Arusha (Karama Lodge) liegt sehr schön, die Zimmer sind prima und das Essen (Abendessen und Frühstück) ist reichhaltig und lecker. Klar, man hört die Geräusche aus dem Tal usw., aber man ist eben auch in einer besiedelten Gegend:-) Störte uns nicht!

... Das erste Aufeinandertreffen und der erste Tag mit unserem Guide waren in des Wortes ursprünglichem Sinne "gewöhnungsbedürftig". Wir wollten natürlich soviel wie möglich über Route, Bedingungen vor Ort, seine Kenntnisse wissen - er machte aus vielem ein Geheimnis und versuchte zu ergründen, was wir überhaupt über die Tierwelt, das Land, die Bedingungen in Afrika wissen. Zum Beispiel verwunderte es ihn, dass wir keine Lust hatten auf sehr touristische Einkaufs-Stops an der Strecke, andererseits war das aus seiner Sicht die einzige Gelegenheit auf eine saubere Toilette und/oder einen Kaffee. Zacharias hatte wohl auch Bedenken wegen des Alters unseres Sohnes gehabt, da es ja doch sehr lange und teils ungemütliche Fahrstrecken waren. Er war am Ende völlig begeistert, dass unser Sohn das alles klaglos bis erfreut mitgemacht hat. Dennoch: der Streckenverlauf war zeitlich sehr anspruchsvoll geplant, das würden wir vielleicht doch eher entzerren. Es ging frühmorgens los, und Ankunft war praktisch bei Einbruch der Dunkelheit. Insgesamt war es wirklich klasse mit Zacharias. Er hat viel Erfahrung, ist unter den Fahrern ein sehr respektierter Kollege, weiß viel über Tierwelt und die jeweiligen Strecken in der Serengeti etc. Es war nach der Gewöhnungsphase wirklich angenehm mit ihm, sowohl im Wagen als auch beim Abendessen, und wir fühlten uns immer gut aufgehoben und betreut, obwohl das für den Fahrer wirklich sehr lange, anstrengende Abschnitte waren.Was mir auffiel: man muss den Guide wirklich viel fragen. Im Unterschied zu Guides in anderen Ländern kommt eher wenig proaktiv. Also haben wir ihm zu allem Löcher in den Bauch gefragt. Dabei stellte sich heraus, dass da großes Wissen vorhanden ist (z.B. auch über Vögel, Eigenarten der Menschen und Stämme usw.). Einziger Kritikpunkt, den ich hätte: die Guides tauschen sich über Funk recht oft und ausführlich aus. Und zwar nicht nur über Tiere und wo die gerade sind, sondern über alles Mögliche. Manchmal wird das sehr viel, denn genauso gut könnte man ja den Gästen etwas erzählen. Gefahren ist Zacharias absolut sicher, auch auf schwierigen Streckenabschnitten, und er hat uns auch auf wichtige Kleinigkeiten hingewiesen. Wir haben am Ende einen Mix aus Deutsch und Englisch gesprochen - letzteres natürlich einfach, andererseits wollten wir ihm Respekt erweisen, weil er ja Deutsch gelernt hatte und mit uns auch "üben" wollte. Er konnte es auch ziemlich gut. Wir schieden jedenfalls als Freunde und können ihn absolut empfehlen!

... Tarangire und die Sangaiwe Tented Lodge haben uns richtig gut gefallen. Da könnten wir uns vorstellen, hätten wir 1 Nacht/Tag mehr verbringen sollen. Viele Elefanten und Löwen, tolle Landschaft. Die Lodge war super, sowohl die Häuschen als auch der Ausblick von der Gemeinschaftsterrasse, sehr persönlicher Service und sehr nette, freundliche Leute.

... Ngorongoro. Beeindruckend landschaftlich. Tiere hatte ich mir mehr vorgestellt. Manche nur mit dem Fernglas zu sehen. Die Rhino Lodge war unter allen, die wir hatten, sicherlich die rustikalste. Ging gerade so, sowohl der Standard der Zimmer als auch der Service. Im Restaurant super nett, leckeres Essen und aufregend, viele Büffel vor dem Fenster zu haben (die zum Grasen kommen).

... Trinkgeld ist so ein Thema. Eigentlich gibt es ja die Tipp-Box-Regel. Das Ding wird aber nur recht widerwillig aufgestellt. Es erwarten eigentlich alle, mit denen man zu tun hat, ein eigenes Trinkgeld. Das führt dazu, dass man nach einer Weile auch so handelt, also an die Gepäckträger, den Koch, im Restaurant ... dann bleibt am Ende nicht mehr viel übrig für die Tipp-Box. Irgendwie ein Dilemma.

... Die Serengeti war atemberaubend - landschaftlich. Das Gras war hoch, es hatte viel geregnet und regnete auch nachts, als wir da waren. Ich hatte mir jedenfalls "mehr Tiere" (ich meine nicht die Gnus oder Geier) vorgestellt. Mir war nicht klar, dass die Guides nur auf den Wegen fahren dürfen, und dass man das Auto nie verlassen darf. Das ist eben der Unterschied zu einer privaten Konzession. Dadurch ist man natürlich stark gebunden und sieht manches nur durchs Fernglas. Es führt auch dazu, dass - wenn dann mal ein Leopard neben dem Weg herstreicht - man schnell von 30 weiteren Autos umgeben ist. Darunter viele rumschreiende Chinesen. Das hat mich wirklich gestört. Wir hatten es Zacharias zu verdanken, dass wir einen fressenden Leoparden auf einem Baum gesehen haben (der nur kam, weil er alle per Funk aufforderte, sich hinter Büsche zurückzuziehen) etc.

... Das Mara Kati Kati Tented Camp war ein exzellentes Camp. Tolle Lage, stets von riesigen Gnu-Herden umgeben, nah am Fluss, super Service (bis hin zum Kaffee, der morgens ans Zelt gebracht wurde). Sehr professionsll UND freundlich geführt. Absolute Bestnote! Das Serengeti Kati Kati Tented Camp, obwohl zur selben Firma gehörend, fiel da ab. Es liegt nicht so schön, zwischen Bergen versteckt (kein view), in einem TseTse-Gebiet, die Crew dort wirkte ausgelaugt und müde. Kein Kaffee ans Zelt, sonst aber guter Service, beim Essen etc.

... Die African View Lodge ist ein kleines Juwel. Liegt so schön im Grünen, mit dem großen Pool (den man auch noch abends nutzen darf), sehr freundlich-zurückhaltende Ansprache, schöne Zimmer und: man freut sich ja wirklich, dass da auch mal Frauen im Service arbeiten (die uns erklärten, das ginge nur in Arusha, denn da seien sie praktisch gleich zuhause, anders als in den Nationalparks). Hat uns sehr gefallen!

... Die Preise für Drinks etc. übrigens durchweg überall absolut vertretbar bis günstig (African View Lodge).

... Der Flug nach Zanzibar über 1 Stunde verspätet, klappte aber gut. Abholung durch Agentur reibungslos (danke auch für die Geschenke). Das Resort (Konokono Beach Resort) ist wunderschön angelegt, die Villen mit dem Tauchbecken sind sehr komfortabel und luxuriös. Strand und Sand hervorragend, ebenso der offene Essensbereich. Essen und Trinken ausnahmslos hervorragend, reichhaltig, abwechslungsreich und auch mit afrikanischem Buffet - großartig! Was fiel uns kritisch auf: es gibt in 100m Entfernung jetzt eine Bar/Disco, dadurch teilweise tagsüber schon recht laute Musik, die herüber schwingt. Die Preise für Ausflüge empfand ich als unverschämt teuer (Stone Town). Im Resort selbst wäre es schön, wenn man zu Beginn wüsste, dass es zum Abendessen an manchen Tagen Themenbüffet gibt, und nicht erst kurz vorher (z.B. Galadinner oder Maasai-Tanz). Das gehört eigentlich zum Intro dazu. Und: es gibt so guten tansanischen Filterkaffee, auch praktisch überall unterwegs. Nur in Konokono nicht, da regiert der Africafe. Aber das ist Meckern auf hohem Niveau!!

... Wir haben uns sehr gut erholt. Bei Einreise in Zanzibar vom Festland wollte übrigens niemand irgendetwas von uns wissen in Sachen Gelbfieber. Es wurden lediglich auszufüllende Einreiseformulare eingesammelt, aber wer bereits ein Tansania-Visum hatte, wurde durchgewunken.

... Ihnen nochmals vielen Dank!

Andreas C. und Edith H. mit Noah / Hamburg - Juli/August 2018

 

... Auf diesem Weg möchten wir uns bei Ihnen ganz herzlich für die perfekt organisisrte Reise nach Tansania bedanken. Wir hatten eine tolle Zeit.

Alana und Ole F. / Kalletal - August 2018

 

... Wir sind nun knapp eine Woche wieder in Deutschland und immer noch voll mit Eindrücken von unserer wundervollen Reise. Wir sind wirklich begeistert von dem Land, den Menschen und natürlich auch den vielen Tieren, die wir auf der Safari bewundern konnten.

... Sehr sehr herzlich möchte ich mich für die wirklich absolut perfekte Organisation der Reise bedanken - der Ablauf hätte einfach nicht bessser sein können. Gerade Ihre Empfehlung, uns ruhig ein paar Tage in der wunderschönen African View Lodge zum Ankommen zu gönnen und die Wanderung durch die nahe Umgebung waren wunderbar. Bei der Wanderung hatten wir das Gefühl, das wirkliche Afrika direkt am Anfang zu erleben, und unser Guide hat uns unglaublich nett mit den Mneschen und der Natur vertraut gemacht. Auch der weitere Ablauf war genau richtig, die Lodges waren alle schön. Besonders gut hat uns natürlich das Serengeti Kati Kati Tented Camp gefallen, aber auch die Rhino Lodge, über die ich so viel Negatives gelegesen hatte, war wirklich schön - zwar basic, aber umso herzlicher und gemütlich und mit einer herrlichen Terrasse, auf der der Sonnenuntergang zu bewundern war.

... Im Olpopongi Maasai Cultural Village mussten wir uns zunächst ein wenig mit der Übernachtungssituation anfreunden - aber auch dies war dann - gerade im Rückblick:-) - ein wunderbares Abenteuer. Wir haben viel über das Volk der Maasai erfahren, wobei dies natürlich nicht nur positive Aspekte hat, und ich mir nicht sicher bin, ob ich diese Form des Lebens wirklich grds. unterstütze. Aber der Aufenthalt hat uns viel zum Nachdenken inspiriert, und die Menschen in dem Dorf waren sehr offen und kontaktfreudig.   

... Sansibar war dann absolute Erholung, das Hotel sehr schön (Spice Island Hotel), insbesondere der Pool hat unseren Kindern sehr gefallen.

... Absolutes Highlight der Reise war aber sicherlich unser Fahrer Kelvin von Leopard Tours - er war einfach großartig und schließlich wie ein Mitglied unserer Familie. Ihm ist es sicherlich zu verdanken, dass wir alle so begeistert von der Reise sind, und auch unsere Kinder zu jeder Zeit begeistert waren, und es keinen Moment der Krise gab.

Annette S. / Düsseldorf - August 2018

 

... Zuerst mussten wir die Vielzahl der neuen Eindrücke ein wenig sacken lassen: was für ein vielfältiges und widersprüchliches Land! Auf den ersten Blick wirkt das alltägliche Leben in Tanzania für unsere westlichen Augen recht chaotisch, dafür aber sehr bunt und lebendig. Schnell merkt man aber, dass das Chaos wohlorganisiert ist, und alles mit einer Grundgelassenheit gut funktioniert. Die Freundlichkeit und Offenheit der Tanzanier hat das Reisen sehr angenehm gemacht, trotz der oft langen und anstrengenden Fahrten.

... Insgesamt war die Reise von Ihnen perfekt organisiert; alle Transfers, ob mit Bus, Taxi oder Flugzeug (und das waren nicht wenige) waren pünktlich, die Fahrer waren sämtlich sehr angenehm und nett, wir hatten viel Spaß mit ihnen. Auch mit den nicht von Ihnen organisierten Verkehrsmitteln sind wir immer gut ans Ziel gekommen: Daladala, Bajaji, hoffnungslos überfüllter Central Bus und Taxis in Dar es Salaam - wenn man westliche Sicherheitsmaßstäbe weglässt, geht das alles. Es wurde immer sehr auf uns geachtet - so viel Fürsorge und durchorganisiertes Reisen sind wir sonst gar nicht gewohnt. Die Unterkünfte und das Essen waren sämtlich gut, und die Reiseroute war gut gewählt. Unsere Highlights waren die African View Lodge (perfekt in allem), das Serengeti Kati Kati Tented Camp und die Sangaiwe Tented Lodge am Tarangire National Park - wunderschön.

... Die Outpost Lodge in Arusha hat uns nicht ganz so gut gefallen, die Zimmer waren ungemütlich - obwohl das Haus mit dem Garten an sich schön war. Kleiner Minuspunkt: ein frühes Frühstück vor der Busfahrt nach Mombo war nicht möglich, statt dessen gab es ein kleines Lunchpaket (ein heißer Tee oder Kaffee und ein Müsli mit Obst wäre schöner gewesen). Obwohl uns bewusst war, dass die Anreise in die Usmabara-Berge einige Stunden dauern wird, war es doch noch einmal eine lange Fahrt nach den vielen Safari-Tagen. Der früh in Arusha startende Bus ist sehr komfortabel und empfehlenswert, bis Mombo dauert es aber realistisch 6-7 Stunden, und danach fährt man noch etwa 3 Stunden überwiegend auf Pisten bis zum Mambo View Point. Wichtig ist vielleicht auch für andere Reisende zu wissen, dass sich Mombo nicht unbedingt eignet, kurz etwas zu Mittag zu essen oder einen Kaffee zu trinken. Wir haben einen Stopp bei der Irente Farm eingelegt (ein kleiner Umweg) und uns dort gestärkt und die Beine vertreten. Zudem sollte einem klar sein, dass man im Winter (hauptsächlich Juni-August) nur mit Glück den schönen Ausblick vom Mambo View Point aus genießen kann, meist ist es bewölkt. Unbedingt warme Sachen für die Berge mitnehmen; nachts und auch tagsüber (wenn die Sonne nicht herauskommt) ist es recht kalt, und die Häuser haben ein feuchtes Klima. Trotzdem sind die Usambara-Berge mit ihrer dichten Besiedlung und beeindruckender Natur unbedingt eine Reise wert, und wir haben uns im Mambo View Point mit seinen herzlichen Leuten sehr wohlgefühlt. Ein besonderer Ort.

... Der Flug mit der kleinen Maschine von Tanga nach Zanzibar war mit seinen tollen Ausblicken ein Highlight. Die Einreise auf Zanzibar verlief übrigens sehr unkompliziert und schnell (nur noch einmal das Einreiseformular ausfüllen, die Impfpässe wollte niemand sehen). Dafür hat es auf dem Hinweg in Dar es Salaam trotz vorhandener Visa nachts umso länger gedauert. Gut eine Stunde mussten wir an der Passkontrolle warten, morgens um drei.

... Im Spice Island Hotel haben wir es uns in der herrlich ruhigen, grünen Anlage gut gehen lassen und Sonne und Ozean genossen. 4 Sterne sind für die Anlage vielleicht etwas viel, aber sie ist zum Meer hin schön angelegt, das Essen ist sehr gut und die Atmosphäre entspannt und angenehm. Kein aufdringliches Animationsprogramm, stattdessen mal ein Kinoabend, ein tolles Pool-Dinner, ein Pizza-Abend o.ä. Der Steg mit draußen im Meer liegender Bar, von dem man auch gut schwimmen gehen kann, war natürlich auch herrlich.

... Zum Abschluss noch das morbide Stone Town mit Übernachtung im Hiliki House, einem typisch alten Stadthaus. Dand der guten Organisation mit Abflug am späten Nachmittag und kurzem Transfer zum Flughafen konnten wir fast zwei volle Tage entspannt durch die Gassen schlendern und die Stadt entdecken.

... Asante sana, Herr Friedrich, für die zuverlässige Organisation und perfekte Vorbereitung der Reise sowie die immer angenehme Kommunikation und das offene Ohr für Fragen bei der Planung.

Edda K. und Familie / Bad Karlshafen - Juli/August 2018 

 

... Wir hatten in Tansania eine wunderschöne Zeit. Es hat alles prima funktioniert. Die Logistik war einwandfrei. Herzlichen Dank dafür!

... Die ersten Tage waren sehr entspannend, und wir konnten uns langsam akklimatisieren. Der Besuch der Kaffeeplantage von Mama Sophia war sehr lehrreich und hat sowohl den Eltern als auch den Kindern großen Spaß gemacht. Unser Guide war wirklich toll, und wir haben eine Menge über Tansanias Gesellschaft erfahren dürfen. Die Pirschfahrt im Arusha National Park war auch beeindruckend, und unser Guide John war wirklich toll und stets bemüht,uns die Flora und Fauna des Landes zu erklären.

... Das Abendessen und die Übernachtung im Olpopongi Maasai Cultural Village waren sehr lehrreich und haben uns einen guten Einblick in die Maasai-Kultur ermöglicht. Eine Nacht dort war allerdings genug, auch wenn wir diese Erfahrung nicht vermissen möchten.

... Weiter ging es Richtung Serengeti National Park. Ein Traum! Unser Chauffeur Alfred und unser Koch Charles waren einfach Klasse! So bemüht und kinderfreundlich! Dies haben wir auch sofort Sunny Safaris mitgeteilt. Die Campsites waren nicht sehr zufriedenstellend (Sanitäranlagen dreckig). Charles und Alfred haben aber ihr Mögliches getan, um uns dort das Leben einfacher und angenehmer zu machen. Schön war es definitiv, in der Wildnis zu übernachten. Ein tolles Erlebnis! Für die Großen und Kleinen! Der Ngorongoro-Krater war beeindruckend, und gerne wären wir dort länger geblieben. Ein nächstes Mal auf jeden Fall.

... Unsere Wanderung am Kilimanjaro hat großen Spaß gemacht. Die Länge/Dauer war genau richtig für den Tag. Unsere Guides waren auch da super! Das Marangu Hotel war ausgezeichnet. Das Personal war sehr hilfsbereit und zuvorkommend. Das Essen war exzellent und gepflegt!

... Die 5 letzten Tage aus Sansibar haben uns gut getan, auch wenn die strenge Islamisierung uns Angst gemacht hat, vor allem im Hinblick auf unsere Mädchen. Dies war nicht immer angenehm. Die kleine Tour am Abflugtag hat uns sehr gefallen. Unser Guide und dessen Familie haben sich echt Mühe gegeben, und wir haben eine Menge gelernt. Das Hotel Casa del Mar ist empfehlenswert, das Personal sehr serviceorientiert und freundlich. An dieser Stelle ein großes Lob an das Hotelmanagement!

... Tansania ist ein tolles Land mit unheimlich netten Menschen. Wir hatten 2 tolle Wochen, die uns für immer prägen werden. Herzlichen Dank für alles lieber Herr Friedrich! Sie haben eindeutig dazu beigetragen, dass unsere Ferien dort uns für immer in Erinnerung bleiben. Wir waren so begeistert, dass wir Sie schon zweimal seit unserer Rückkehr weiterempfohlen haben.

Caroline N. / Frankfurt - Juli 2018     

 

... Wir wollten uns auf diesem Weg nochmals für die tolle Hochzeitsreise bedanken. Es hat wirklich alles problemlos geklappt.

... Positiv heraus zu heben war:

  • Der kompetente Reiseführer, der uns auf den Pirschfahrten die großen und kleinen Besonderheiten der Nationalparks nahe gebracht hat (bis auf das Nashorn haben wir sogar alle "Big 5" hatunah in Aktion erlebt).

  • Perfekter Shuttle vom und zum Flughafen - wir mussten nirgends warten.

  • Gutes Essen während der Safari durch den Koch.

  • Besonders gut hat uns die African View Lodge zum Abschluss der Reise gefallen.

  • Vielen Dank besonders für die professionelle und individuell abgestimmte Reiseplanung und Betreuung Ihrerseits. Dank Ihrer kompetenten Beratung hat unsere recht kurzfristige Planung der Reise super geklappt und viel Spaß gemacht. Auch die letzten beiden Tage, die wir aufgrund der Flugverbindung noch bei Arusha verbracht haben, waren dank der Coffee-Tour und der schönen Unterkunft sehr kurzweilig.

... Ein paar Kleinigkeiten haben wir noch anzumerken:

  • Das Campen könnte man ggf. durch Bereitstellen von Feldbetten noch etwas angenehmer machen (werden wir in Zukunft mit anbieten). Die warmen Duschen, die wir erhofft hatten, waren leider nicht auf allen Campsites vorhanden. Aber da sind wir von Europa her wohl etwas verwöhnt.

  • Bei der Anreise in die Serengeti hatten wir ursprünglich am späten Nachmittag noch eine Pirschfahrt geplant, welche dann aber wegfallen musste, da wir erst gegen 17 Uhr auf dem Campingplatz ankamen.

  • Die Zubereitung des Essens hat in der Regel zwischen einer und 2,5 Stunden gedauert, hier gibt es mit Sicherheit noch etwas Optimierungsbedarf. Allerdings erzählte uns der Fahrer, er sei auch das erste Mal mit diesem Koch unterwegs gewesen, und dieser sei eben etwas langsam...:-)

Sybille und Peter / Hamburg - Juli/August 2018

 

... Auf diesem Weg möchten wir uns bei Ihnen ganz herzlich für die Planung und Organisation unserer Tansania-Reise 2018 bedanken.

... Vor wenigen Tagen sind wir mit überwältigenden Eindrücken zurückgekehrt. Sowohl die verschiedenen Landschaften als auch die Gastfreundschaft der Menschen in Tansania haben uns sehr beeindruckt. Als einen Höhepunkt der Reise möchten wir den Aufenthalt im Shu'mata Camp mit der Wanderung auf dem Shira-Plateau des Kilimanjaro in 3.500m Höhe hervorheben. Bei klarem Himmel hatten wir dabei stets den schneebedeckten Kibo im Auge. Interessant und neu für uns war die Erfahrung des Wanderns in der Höhe. Als weiteres Erlebnis möchten wir den Aufenthalt im Siwandu Camp des Selous Game Reserves hervorheben. Hier hatten wir die Möglichkeit, auf Safaris per Jeep, zu Fuss und auf dem Wasser die beeindruckende Tierwelt Afrikas zu beobachten. Erfahrene Guides und überaus freundliches Personal machten diesen Aufenthalt zu einem echten Erlebnis. Zum Relaxen verbrachten wir die letzten Tage im Ras Kutani Beach Resort am Indischen Ozean. Auch hier tat man alles für einen angenehmen Aufenthalt.

... Insgesamt war es für uns ein sehr gelungener und erlebnisreicher Urlaub dank concept reisen. Vielen Dank!

Sybille und Thomas S. / Müllrose - Juli 2018 

 

... Wir sind zurück von einer tollen Reise. Sehr herzlich möchte ich Ihnen - ausdrücklich auch im Namen meiner Frau - für die gute Vorbereitung und die Auswahl der Stationen danken. Zusammen mit dem selbst gestalteten Programmteil, der uns sehr nahe an eine Privatinitiative geführt hat, die selbst Schulen und ein kleines Waisenhaus aufgebaut hat, haben wir viel erleben können.

... Ihre Agentur und Sie als Fachmann und Ansprechpartner sind gesetzt, wenn wir wieder nach Tanzania aufbrechen oder jemandem eine gute Empfehlung für die Reiseplanung geben sollen.

K. St. / Selm - Juli 2018 

 

... Wir haben eine unvergessliche Reise erlebt, obgleich anders als vorgestellt und nicht jeder Moment nach Urlaub und Erholung "schmeckte". Die Organisation des Aufstiegs des Kilimanjaro über die Agentur Shah Tours hat reibungslos geklappt. Wir hatten am Vorabend noch eine Einweisung, die geliehenen Schlafsäcke und duffel bags waren sehr gut. Wir haben die Ausleihe nicht bereut, vor allen Dingen, wenn man bedenkt, dass der Neuerwerb eines Schlafsacks mit einer entsprechenden Komfortzone bis -15 Grad etwa 300,00 Euro kostet. Auch der Anorak erfüllte seine Funktion, wobei es sicherlich angenehmer ist, eigene Sachen zu tragen. Unsere guides waren die besten, die man sich vorstellen kann (John und Dennis), auch wenn das sicher viele Gruppen von ihren guides behaupten werden. Wir fühlten uns jedenfalls zu jeder Zeit optimal aufgehoben und sicher, und beide hatten stets ein gutes Gespür für Nähe im Sinne von Kümmern und Distanz. Während der Tage des Aufstiegs hatten wir auch ausgesprochenes Wetterglück, viel Sonne und keinen Regen. Gleichwohl haben uns die mäßigen hygienischen Bedingungen und die abendliche Kälte in den Hütten über die Tage hinweg ganz schön zugesetzt. Die Anstrengung des letzten Aufstiegs lag dann allerdings gänzlich außerthalb unserer Vorstellung. Wir haben es trotzdem geschafft, d.h., mein 19-jähriger Sohn und ich bis zum Gilmans Point (5.685m). Mein jüngerer Sohn musste auf 5.300m passen. Er hatte, wie viele andere, ziemlich mit der Höhe zu kämpfen. Außerdem ist er von uns dreien der muskulöseste (er geht regelmäßig ins Fitnessstudio), und wir haben es uns damit erklärt, dass er deshalb, weil Muskeln am meisten Sauerstoff verbrachen, den Gipfel nicht erreicht hat. Nach anfänglicher Enttäuschung kann er mit dieser Erklärung nun gut leben. Außerdem gilt für uns ohnehin, dass es alle geschafft haben. Wir sind mit Respekt wieder abgestiegen und mussten uns zu keiner Zeit tragen lassen oder ähnliches. Nach der Rückkehr ins Hotel haben wir alles, insbesondere die warme Dusche, als puren Luxus empfunden. 

... Auch der Flug nach Sansibar am nächsten Tag hat geklappt. Schließlich hat sich auch Ihr Tipp, vor dem Rückflug noch eine Nacht in Stone Town zu verbringen, als richtig erwiesen. Insbesondere das abendliche Treiben an der Hafenpromenade und das dort stattfindende nächtliche Kochen im Freien bleiben im Gedächtnis. Ungeachtet dessen war Stone Town doch morbider als gedacht. Man darf schlichtweg nicht mit europäischen Augen durch die Gassen laufen.

... Sehr geehrter Herr Friedrich, wir danken Ihnen sehr für all Ihre Bemühungen im Vorfeld. Es war ein sehr sehr schöner und erlebnisreicher Urlaub.

Sandra M. / Berlin - Juli 2018

 

... Es hat alles wunderbar geklappt. Mit den beiden Guides von Wilkinson Tours und Leopard Tours waren wir sehr zufrieden. Dadurch, dass wir teilweise 2 Nächte in einer Lodge verbracht haben, war es auch nicht ganz so stressig. Vielleicht hätten wir in der Serengeti noch einen Stopp in einer anderen Lodge einlegen sollen. Aber wir haben fast alles gesehen, was wir sehen wollten - viele Löwen (Lake Manyara, Serengeti, Ngorongoro-Krater, Tarangire, teilweise aus weniger als 2m Entfernung), 2 Leoparden, 2 Geparden, viele Hyänen.

... Mit der Auswahl der Lodges von einfach bis komfortabel waren wir sehr zufrieden. Generell konnte man an der Anlage der Lodges, dem Personal und dem Essen nichts aussetzen. Im Migunga Forest Camp und im Lake Natron Tented Camp waren die Zelte relativ klein und alt, was aber für uns kein Problem war. Die beste Lodge, was sowohl die Unterkunft (Zelt) als auch das Essen anbelangt, war die Sangaiwe Tented Lodge, auch was die Lage am wenig frequentierten Sangaiwe Gate des Tarangire National Parks betrifft. Lobo Wildlife Lodge und Rhino Lodge waren natürlich auch okay.

... Wir sind zum ersten Mal mit KLM geflogen und waren sehr zufrieden.

... Die Einreise am Kilimanjaro Airport hat fast 2 Stunden in Anspruch genommen, weil wir fast als letzte aus dem Flugzeug stiegen. Das Beantragen der Visa bei der Botschaft hätte eine Warteschlange und damit Zeit gespart. Weiterhin sollte man im Flugzeug möglichst weit vorne sitzen, damit man beim Aussteigen gleich zu den Ersten gehört, sehr zügig zum Flughafengebäude laufen und sich dann zuerst am Schalter für die Visum-Erteilung oder bei der Passkontrolle anstellen kann.

Hans W. / Berlin - Juli 2018       

 

... Wir möchten uns sehr herzlich bei Ihnen für die Planung dieser einzigartigen Reise bedanken. Es waren unbeschriebliche Eindrücke, tolle Bilder und wunderschöne Erlebnisse, die wir in Tanzania hatten. Bis auf die TseTse-Fliegen und Moskitos waren es vor allem die Tiererlebnisse, die sich bei uns einprägen werden.

... Unser Fahrer (von Leopard Tours) war einfach toll. Wir haben so viel über das Land und das Leben dort über ihn erfahren. Die Unterkünfte waren ebenfalls super. 

Jens, Jana und Marco M. / Glashütten - Juni 2018

 

... Herzlichen Dank nochmal für die gute Beratung. Unsere Reise war eine sehr schöne Erfahrung. Sowohl die Safari als auch die Zeit auf Sansibar waren für uns sehr besonders. Die Hotels waren durchweg gut ausgewählt und die Personen vor Ort sehr nett. Wir würden die Reise wieder genauso buchen.

Max T. / Köln - Juni 2018 

 

... Unsere fast dreiwöchige Reise nach Tansania war aufgeteilt in eine Woche Safari durch mehrere Nationalparks, eine viertägige Wanderung durch die Usambara-Berge sowie ein paar Tage auf Sansibar inkl. einer Übernachtung in Stone Town. Die Aufteilung stellte sich für uns als sehr gut heraus. Alles war gewissenhaft durch Hrn. Friedrich von concept reisen organisiert und vorher mit uns gemeinsam geplant und abgestimmt. Transfer und Transport insgesamt funktionierte perfekt. Die Unterkünfte, die wir gewählt hatten, waren sehr unterschiedlich und haben uns alle gut gefallen. Besonders die Übernachtungen in den Tented Lodges während der Safari und die Übernachtung im Kloster waren super. Was sicherlich auch am tollen Service und dem wunderbaren Essen (immer vegane und vegetarische Optionen dabei) lag! Der Homestay hätte uns sicherlich besser gefallen, wenn die Unterkunft nicht so extrem hellhörig gewesen wäre. Leider hat man die anderen Gäste nur allzu deutlich gehört, was zu einer schlaflosen Nacht führte.

... Der Driver/Guide auf unserer Safari war professionell, wusste stets, wo es gerade etwas zu sehen gibt, hatte aber leider seine Tier- und Naturführer zuhause vergessen und konnte dadurch nur eingeschränktes Wissen wiedergeben. Dafür war die viertägige Wanderung durch die Usambara-Berge mit unserem Guide, einem Ornithologen aus der Region, dem auch die globalen Umweltveränderungen, die leider auch vor Tansania nicht halt machen, bewusst sind, sehr interessant und eine echte Bereicherung.

Keith und Christina T. / Berlin - Februar 2018 

 

... Ja, die Safari in Tansania, die ich bei Ihnen buchte, war ein großartiges unvergessliches Erlebnis. Und sie war auch sehr kompetent und sicher geplant und durchgeführt. Ich fühlte mich immer sehr gut aufgehoben, völlig sicher und sehr gut und intensiv beteiligt an dem Hauptziel der Reise: möglichst viele wilde Tiere in ihrer natürlichen Umgebung zu sehen und zu fotografieren. Alle Unterkünfte waren auf sehr hohem Standard und ließen keine Wünsche offen. Der Fahrer war sehr sympathisch und meisterlich im Durchfahren all der schlammigen Wege, und er hatte ein Adlerauge beim Erspähen interessanter Tiere. Das war oft beeindruckend. Er konnte uns auch auf Fragen die Namen und ein paar (wenige) Informationen geben. Sein Deutsch war durchaus sehr passabel.

... Zusammenfassend: Die fünf Tage Safari waren grandios, und ich kann sie jedem empfehlen, der Afrikas wilde Tierwelt kennenlernen und auf Komfort nicht verzichten will.

Wolfgang K. / Berlin - März 2018

 

... Wir sind mit vielen interessanten Eindrücken zurück aus Tansania und Sansibar. Es war eine spannende Reise, die aber durch Ihre super Planung und kompetenten Mitarbeitern der Safari-Unternehmen nie zu einem Abenteuer wurde. Alle Reiseteilnehmer waren voll des Lobes über Ihr Reisebüro, was mich natürlich besonders gefreut hat. So fühlte ich mich bestätigt, mit concept reisen die richtige Wahl getroffen zu haben.

... Die African View Lodge mit einem tollen Swimmingpool und der Bergkulisse des Mt. Meru war schon mal ein toller Einstieg. Nicht zu vergessen die Wanderung durch die nahe Umgebung mit der kleinen Kaffeeplantage und dem lokalen Mittagessen. So hatten wir Gelegenheit, auch ein bisschen die einheimische Bevölkerung kennenzulernen. Der Tagesausflug in den Arusha National Park war ebenfalls ein toller Einstieg für unsere am nächsten Tag folgende 6tägige Safari.

... Auf unserer 6tägigen Safari mit Tanganyika Expeditions hatten wir einen sehr sympathischen Guide namens Gottlieb mit sehr guten Augen für die Tiere. Besonders gefallen haben uns die Standorte des Maweninga Camps (Tarangire National Park), des Olduvai Camps und der Bashay Rift Lodge (Karatu). In all diesen Unterkünften hatten wir wunderschöne Aussichten.

... Die Sunshine Marine Lodge auf Sansibar hat uns ebenfalls gut gefallen. Das Hotel liegt sehr abgeschieden. Für Urlauber, die Ruhe suchen und am Strand nicht dauernd von Ausflugs- und Souvenirverkäufern angesprochen werden möchten, ist es dort ideal. Wenn man zudem noch taucht, noch besser. Aber auch wenn man nicht taucht, sehr schön. Mit den Fahrrädern (stehen kostenlos zur Verfügung) kann man die nähere Umgebung erkunden.

... Ihr Tipp, die Übernachtung in Stone Town ans Ende unseres Sansibar-Aufenthaltes zu legen, hat sich als goldrichtig erwiesen. So konnten wir noch den Sonnenuntergang auf der Dachterrasse des Africa Houses erleben und brauchten am nächsten Tag nicht so früh aufstehen, da wir ja schon fast am Flughafen waren. Das kleine charmante Kholle House in Stone Town mit Dachterrasse und schönem Innenhof können wir sehr empfehlen. Ebenso das Mittagessen bei unserem Stadtführer. So konnten wir einen kleinen Eindruck gewinnen, wie die Menschen in Stone Town leben.

... Vielen Dank für die Buchung der Reise und Ihre Unterstützung.

Claudia A. / Senden - Januar 2018 

 

... Ja, die kombinierte Tanzania-Reise bestehend aus einer Woche Safari und einer Woche am Wasser auf Zanzibar im Spice Island Hotel, bedeutet für uns eine sehr schöne neue Erfahrung über diese Teile Afrikas. Das praktisch in den Nationalparks ungestörte Leben der Tiere aus der Nähe betrachten war atemberaubend. Wir konnten auch Jagden beobachten, und es wurde erlebbar, dass keineswegs immer die Raubtiere "gewinnen", sondern gesunde Tiere eine gute Chance auf Flucht und Überleben haben und dabei auch ihre Jungen "retten".

... Wir waren sehr zufrieden mit der Organisation (Abholung, Unterkünfte, Fahrer/Führungen). Es gab keinen Leerlauf, die Pünktlichkeit war sehr wohltuend, und die Begleiter als Fahrer und Führer bei den Pirschfahrten haben uns im wahrsten Sinne des Wortes oft die Augen für die gut getarnten Tiere etc. geöffnet.

... Bei Ihnen bedanken wir und herzlich für die besonders geglückte Vorbereitung und Organisation der Reise!

Kornelia und Klaus F. / Berlin - Januar 2018

 

... Es hat alles, wie man es bei Ihnen schon gewohnt ist, bestens geklappt. Auch die Betreuung durch Leopard Tours mit Fahrer Richard konnte nicht besser sein. Ich war ja schon 2016 im Lake Masek Tented Camp. das Essen und der Service waren jetzt um Längen besser.

Jochen G. / Hamburg - März 2018 

 

... Die Flüge mit Condor und Coastal haben perfekt geklappt.

... Die 3 Camps in der Serengeti waren wunderschön gelegen und boten für die abgeschiedene Lage einen hohen Standard. Das Essen war sehr gut, die Mitarbeiter immer extrem bemüht (vor allem bei der Busch-Dusche), und man hatte immer ein sicheres Gefühl.

... Einzig das Lemala Ndutu Camp fiel etwas vom Standard ab (vor allem die "Hardware", also Dusche und Toilette) und das Essen (zumindest die vegetarische Option war doch etwas eintönig). Vermutlich lag das daran, dass es das einzige war, das 2x im Jahr umzieht.

... Das Sanctuary Kusini Camp war ein Traum in allen Belangen, einzig der "Tse-Tse-Fliegen"-Wald außen herum störte etwas, aber das gehört nun mal zu Afrika.

... Das Kiota Camp war dann für uns ein würdiger Abschluss, wunderschöne große Zelte, hervorragendes Essen und ein wirklich tolles Team!!! 

... Auf Sansibar waren wir in den Zanzibar White Sand Villas an der Südostküste, in einer halben Villa mit gemeinsamem Pool. Das war dann natürlich das Highlight in puncto Wohn- und Essensqualität, traumhafte Menüs an einem wunderbaren Strand und ein Team, das seines gleichen sucht (so eine Freude beim arbeiten hatten wir wirklich noch in keinem anderen Hotel!!!!)

... Der Driver/Guide von Leopard Tours war sehr nett, konnte sogar etwas Deutsch, machte den Job aber nur nebenbei (hatte eigentlich zusammen mit seiner Frau einen Laden in Arusha). So war manchmal die Motivation oder die Begeisterung nicht so hoch sowie die Ortskenntnisse bezüglich Tieren und Pisten vor Ort. Dort wären sicherlich die Guides der Camps besser. Das Auto war ok, angenehmer wäre eventuell ein Viersitzer gewesen (Signature Class??).

.. Insgesamt war es phantastisch und faszinierend, während der "Great Migration" in Tansania zu sein. Vielen Dank nochmal für alles.

Inge und Bernhard St. / Uehlingen-Birkendorf - Februar 2018 

 

... Die Reise war perfekt organisiert!! Es hat nicht einmal Warten am Flughafen oder Unklarheiten gegeben, alles hat so funktioniert, wie wir uns das gewünscht haben.

.. Hier nun zum Detail:

1. Alle Flüge haben sehr gut gepasst, auch die kleinen Flieger in die Serengeti ... durfte den Copilositz von der Serengeti nach Zanzibar einnehmen :)

2. Arusha - Rivertrees ist eine tolle Lodge, wir sind sofort eingetaucht in das Lodge-Leben! Ganz besonders ist die Arusha Coffee Lodge, die Zimmer und Bäder sind luxuriös. Die Umgebung hat mir im Rivertrees besser gefallen.

3. Serengeti - Das Lemala Ndutu Camp war eine hervorragende Empfehlung, die Lounge ist eingerichtet wie in "Out of Africa", super unaufdringlicher Service, hervorragender Wein aus Stellenbosch, den ganzen Tag inklusive im Paketpreis, die Pirschfahrten entweder allein zu zweit oder zu viert, sehr kompetenter Guide, wir haben mehrfach die Migration erlebt, alles sehr beeindruckend. Das Kiota Camp war auch sehr schön, moderner, nicht so gemütlich und ziemlich ungemütliches Licht. Unser Zelt war moderner als bei Lemala, die Duschen haben besser funktioniert (das Camp ist auch neuer). Nachteil hier, es gab einige Tsetse-Fliegen, und alles wurde immer hermetisch zugemacht. Der Blick von diesem Camp (liegt am Berg) ist einfach wunderbar. Nachteil, die Weine tagsüber waren nicht inklusive, alles was vor dem Abendessen getrunken wurde, wurde extra berechnet, Glas Wein 10 Euro. Ansonsten war das Essen hier nochmals besser als bei Lemala. Wir fanden es interessant, sowohl im Süden als auch in der zentralen Serengeti gewesen zu sein. Ist schon total anders. Auch in der zentralen Serengeti haben wir mehrfach die Migration beobachten können.

4. Zanzibar - Mit dem Breezes Beach Club haben wir einen Volltreffer für uns gelandet. Spa inkl. Yoga für mich, Fitness für meinen Mann, ein super Zimmer in der ersten Reihe zum Ozean im ersten Stock mit großer Terrasse, also wirklich sehr zu empfehklen. Hier haben wir uns von der doch anstrengenden Safarizeit sehr gut erholen können. Natürlich habe ich mir die anderen Hotels der Kette und sonstige Hotels am Beach angeschaut, und wir waren mit unserer Wahl sehr glücklich, extrem gutes Essen!!!

... Insgesamt eine toll organisierte Reise, dank Ihnen Herr Friedrich.

Sabine A. & Joe B. / CH-Zürich - Februar/März 2018     

 

... Wir sind am Samstag wohlbehalten aus Tansania/Sansibar zurückgekehrt, hoch zufrieden und überwältigt von der Pracht und Vielfalt der Tierwelt, der Schönheit der Savannen und Regenwälder, und der Freundlichkeit der Menschen Tansanias. Die Tour war sehr klug und umsichtig geplant, mit einem komfortablen Einstieg im angenehmen Klima und der wunderbaren Natur von Arusha, und der ersten guten Übersicht über Afrikas Großtiere im Arusha National Park. Der Höhepunkt war natürlich die 6-tägige Safari mit sich täglich steigernden und abwechslungsreichen Begegnungen mit Giraffen, Kaffernbüffel, Millionen (buchstäblich!) von Gnus und Zebras, Löwen, Geparden, Elefanten, Nilpferden etc., nicht zu vergessen die vielen exotischen Vögel. Trotz der vielen Kilometer über holprige Pisten war es nicht zu anstrengend, auch dank der sehr komfortablen Lodges (herausragend die Lake Ndutu Luxury Tented Lodge und die Sangaiwe Tented Lodge am Tarangire National Park), dem aufmerksamen und freundlichen Guide von Leopard Tours (Gabriel Mgunga) und den vielen Fotopausen.

... Alles war bestens organisiert, die Transfers, Lunch-Picknicks und Flug- und Bustickets. Ganz wichtig und informativ waren die 2 Tage in Mambo View Point in den Usambara Mountains, wo man viel über das Leben und die Probleme der Einheimischen erfahren konnte, und vom Engagement der holländischen Besitzer beim Aufbau der lokalen Wasserversorgung und anderen Selbsthilfeprojekten beeindruckt wurde. Sansibar war ein guter Abschluss der Reise. Das Casa del Mar Hotel bot alles und war sehr ansprechend mit sehr nettem Personal.

... Meine große Sorge betrifft die offensichtlich zunehmende Überflutung der Nationalparks mit Touristen, vor allem im Ngorongoro-Krater, der täglich von mehr als 200 Safariwagen durchpflügt wird. Selber ein Tourist sollte ich mich nicht beschweren, aber das Problem sind vor allem die vielen Guides, die sich nicht an die Regeln halten und wie die Paparazzi die Löwen und Geparden verfolgen, einkreisen und sie bei der Jagd behindern. Da sie sich gegenseitig über Funk verständigen, sind die Raubkatzen, wenn sie einer entdeckt, innerhalb von Minuten von Dutzenden Safariwagen eingekreist, obwohl das die Nationalparkregeln verbieten; oft kommt es zu chaotischen Szenen. Wenn die Tiere so bedrängt werden, zerstören die Safariunternehmen letzten Endes ihre eigene Existenzgrundlage und auch die der Touristikunternehmer. Die Parkranger sind rein zahlenmäßig nicht in der Lage, dies alles zu kontrollieren. Die europäischen Touristikunternehmer wären vielleicht noch als einzige in der Lage, Druck auf die Safariunternehmer auszuüben und respektvollen Umgang mit der Natur einzufordern.

... Nochmals herzlichen Dank für die ausgezeichnete Beratung und Planung unserer Reise! 

Klaus v. d. M. / Hemhofen - Januar/Februar 2018

 

... I would like to thank you for having organised our vacation so well. It was a very lovely holiday, the quality of the local operators, selection of accommodation & also the itinerary itself was very good. Our safari guide (a person called "Godlove") was really amazing, also very hard working, experienced and had the eyes of an eagle when it came to spotting animals. The entire logistics worked like a Swiss clock!

... Many thans once again.

Alison S. & Ed. D. / L-Stadtbredimus - Januar 2018

 

Zurück "Tanzania/Zanzibar Individuell"