Erfahrungen unserer Kunden/Gästebuch 2019

 

... Wir möchten uns ganz herzlich für die tolle Beratung und perfekte Planung unseres Urlaubs in Tansania bedanken. Es war für uns etwas ganz Besonderes, an das wir noch lange zurück denken werden, und wir träumen auch jetzt noch jede Nacht von Tansania. Wir waren auf dem Flughafen, als wir auf den Flug nach Sansibar warteten, so geflasht von den vielen Eindrücken. Die unglaublich schöne Natur, die freundlichen Menschen und natürlich die umwerfende Tierwelt haben uns so begeistert. Wir werden auf jeden Fall wieder kommen, sind infiziert.

... Ihre Planung war perfekt, es hat alles super geklappt, jede Unterkunft hatte etwas Besonderes. Wir waren sehr begeistert von unserem Fahrer Julius (Leopard Tours), der uns nicht nur sicher gefahren hat, sondern auch viel über Land und Leute berichten konnte. Der Abschied fiel uns schwer.

... Zum Abschluss konnten wir uns auf Sansibar noch super mit Sonne, Meer, tollem Strand und wunderbarem Hotel weiter erholen.

... Wir könnten noch viel mehr berichten, aber Ihnen müssen wir ja nicht erzählen, wie schön es dort ist. Wir versuchen, es auf jeden Fall auch hier im kalten Deutschland mit "Hakuna Matata" (keine Probleme) und "Pole Pole" (langsam)!

... Vielen Dank für Alles. 

Fam. K. / Berlin - Oktober 2019

 

... Nachdem wir zweimal den Süden Afrikas besichtigt haben, ging es im (europäischen) Sommer 2019 nach Ostafrika, konkret nach Tansania. Dort haben wir eine Safari durch den sogenannten "Northern Circuit" gemacht und anschließend auf Sansibar die Seele ein wenig baumeln lassen. Diese Kombination hat uns allen sehr gut gefallen, und auf diese Art haben wir sehr viel erlebt, aber auch den erholsamen Teil eines Urlaubs nicht vergessen.

... Bei der Planung und Durchführen der Reise hat uns das auf die Region spezialisierte Reisebüro concept reisen in Berlin sehr sachkundig unterstützt. Im Gegensatz zu vielen Mitbewerbern hat man sich um die konkreten Vorstellungen gekümmert, Tipps zur Verbesserung gegeben, und das Ergebnis war eine hervorragend ausgearbeitete Tour mit vielen Highlights zu vernünftigem Preis. Das Reisebüro ist eine Bereicherung und liefert einen echten Mehrwert gegenüber Direktbuchungen.

... Vor Ort hatten wir es mit Leopard Tours auf dem Festland und Fernandes Tours auf Sansibar zu tun. Beide Veranstalter haben einen einwandfreien Service geliefert, und insbesondere Leopard Tours hat sich vorbildlich um uns gekümmert - inklusive Check-In am Flughafen Arusha.

Jörg H. / München- August/September 2019

Sehr lesenswert ist der Blog von Familie Hecker mit einem ausführlichen und interessanten Reisetagebuch, zu finden unter http://blog.joerg-hecker.name/category/reisebericht/tansania-2019

 

... Noch ganz benommen von unseren Eindrücken aus Tansania Ihnen und dem Team von concept reisen ein großes Dankeschön für die professionelle und großartige Vorbereitung und Begleitung unserer Reise. Alles hat wunderbar ineinandergegriffen, und Ihre Partner vor Ort haben sich hervorragend und verlässlich um uns gekümmert. Selbst als plötzlich der Inlandsflug gecancelt wurde, waren, bevor wir uns versahen, bereits sämtliche Umbuchungen unternommen und kommuniziert. Wir kamen pünktlich wieder in Berlin an!

... Sowohl die Safari unter kundiger und professioneller Führung als auch der anschließende Aufenthalt am Meer waren rundum gelungen. Sie haben uns ein Gesamtpaket geschnürt, das uns sehr gut gefallen hat, und das auch unsere kleinen Eskapaden wie Reisen in öffentlichen Bussen, die Anreise über den Natron-See oder die Familienzusammenführung in Arusha problemlos integrierte. Aus der Hotelwahl spricht Ihre langjährige Erfajhrung vor Ort - jede Unterkunft ein Volltreffer, der jeweiligen Reise-Situation angemessen und einzigartig.

... Sie haben uns genau das spannende Paket geschnürt, das wir uns erhofft haben. Vielen Dank dafür! Wir sind sicherlich nicht das letzte Mal in Afrika gewesen!

Hella und Wilhelm K. / Berlin - September/Oktober 2019  

 

... Tansania hat uns mit seiner beeindruckenden Fauna bezaubert. Eine Wiederholung können wir nicht ausschließen.

... Unser deutschsprachiger Guide Zack von Leopard Tours, der uns die sieben tage vom Tarangire National Park bis zum Serpnera Airstrip begleitete, hat eine hervorragende Arbeit geleistet. Er schien ebenso von der Natur begeistert und stand für die vielen Fragen und gespräche stets bereit. Zack hat uns die Touren zu einem großartigen Erlebnis aufgewertet. Dafür möchten wir uns ausdrücklich bedanken.

Sandra B.-P. 6 Carsten B. / Berlin - September/Oktober 2019

 

... Tanzania gehört seit Kindheitstagen, auch inspiriert von den damaligen Fernsehsendungen von Prof. Grzimek, zu meinen Traumzielen. Die Fa. concept reisen wurde mir von einem befreundeten Ehepaar aus Düsseldorf empfohlen, das vor ca. 15 Jahren eine dreiwöchige von Herrn Friedrich ausgearbeitete Reise nach Tanzania und Zanzibar unternommen hatte und noch immer von den unvergesslichen Eindrücken schwärmt.

... Aufgrund der positiven Berichte entschloss ich mich daher, erstmalig im April 2018 Kontakt zu Herrn Friedrich aufzunehmen. In einem telefonischen Erstgespräch bemühte er sich darum, unsere Interessenschwerpunkte herauszufinden: das Erleben der Tierwelt, der Natur, das Kennenlernen der Kultur und Lebensart, die Erholung am Strand - oder eine Mischung aus all dem? Auch die verschiedenen möglichen Reisekategorien - Luxus bis einfach - wurden erörtert. Gemeinsam mit meinem Sohn (23) und meiner Tochter (21), die mich begleiten sollten, beschloss ich einen "gesunden Mix" aus komfortabel und einfach.

... Letztendlich konnten wir unsere Reise aus familiären Gründen allerdings erst im August dieses Jahres antreten. Unser Flug von Düsseldorf über Amsterdam nach Kilimanjaro mit KLM sowie die dortige Abholung durch einen Fahrer verliefen planmäßig und reibungslos. In unserer ersten Unterkunft, der African View Lodge bei Arusha, wurden wir sehr freundlich empfangen. Die Anlage bietet sehr schöne lauschige und abgeschottete Sitzgelegenheiten. Eine Pirschfahrt im Jeep mit Fahrer im Nationalpark von Arusha, wo wir bereits viele Paviane, Flamingos und auch einige Giraffen zu sehen bekamen, sowie der Besuch einer Kaffeeplantage mit eigener Kaffeeproduktion, bildeten die Programmpunkte während unseres dreitägigen Aufenthalts in dieser Lodge.

... Per Flieger ging es anschließend Richtung Serengeti weiter; auf dem knapp 45-minütigen Flug gab es faszinierende Blicke auf die verschiedenen Landschaftsformationen Tanzanias - das fruchtbare Innere von Kratern wechselte sich mit kargen, steppenähnlichen Gegenden ab. Mittags wurden wir am Flughafen von Seronera von unserem Fahrer Deo empfangen, der mit uns die 6-tägige Safari durchführen sollte. Bereits am Nachmittag konnten wir aus nächster Nähe Elefanten, Löwen, Nilpferde, Gnus, Gazellen und auch ein Krokodil aus nächster Nähe betrachten und ausgiebig fotografieren. Fast während der gesamten fünfstündigen Fahrt standen wir zu dritt im Fahrzeug, um nur ja nichts zu versäumen. Abends erreichten wir dann unsere Unterkunft, das Serengeti View Camp - ein komfortables Lager mit Zelten für Familien und Paare. Alle Zelte verfügen über feste Betten, Dusche und WC. Die Mahlzeiten werden in einem Gemeinschaftszelt eingenommen; hier gab es reichlich Gelegenheit, mit anderen Reisenden Erlebnisse auszutauschen und die Fotoausbeute zu begutachten. Das Personal war sehr engagiert, allen Besuchern den Aufenthalt so angenehm wie möglich zu gestalten. Abends bot es mehrere Gesangs- und Tanzeinlagen dar; wer Lust hatte, machte einfach mit. Die zweitägige Pirschfahrt durch die verschiedenen Zonen der Serengeti war sehr anstrengend - man macht sich leicht falsche Vorstellungen von den gewaltigen Entefrnungen, die es per Jeep zu überbrücken gilt, und von den Mengen an rotbraunem Staub, den man unweigerlich schluckt und einatmet, und die sich natürlich auch in den Haaren und in der Kleidung wiederfinden - dafür wurden wir aber mit faszinierenden Impressionen bei den verschiedensten Lichtverhältnissen beschenkt.

... Unsere nächste Station war die Kudu Lodge in Karatu, von wo aus wir eine ganztägige Tour in den Ngorongoro-Krater unternahmen. Die Lodge verfügt über sehr geräumige, geschmackvoll eingerichtete Cottages mit Kingsize-Betten und Kamin, eingebettet in einer sehr üppigen, farbenprächtigen Vegetation. Auch in dieser Lodge war das Personal wieder ausgesprochen freundlich und aufmerksam. Das Ngorongoro-Schutzgebiet als abgeschlossenes Biotop mit seinen vielen endemischen Pflanzen- und Tierarten bildet einen starken landschaftlichen Kontrast zur Serengeti und strahlt eine ganz besondere Ruhe und Friedfertigkeit aus - auf die Besucher wirkt dies sehr entspannend. Neben Gnus, Zebras und Elefanten zeigten sich insbesondere auch Paviane in großen Mengen und kamen oft neugierig auf uns zu.

... Am folgenden Tag reisten wir vormittags zunächst zum Lake Manyara National Park und am Abend weiter zum Tarangire National Park. Am Lake Manyara konnten wir zwar nicht die legendären und oft beschriebenen auf Bäumen ruhenden Löwen erblicken, dafür aber ganze Horden von Giraffen, die majestätischen Schrittes am Ufer des Sees entlang wanderten. Gigantisch große Kolonien von Flamingos, die große Flächen des Sees bedeckten, erzeugten ein einzigartiges Farbenspiel. Ein Löwenrudel nahm ein Bad im Schlamm, um sich anschließend in der Mittagshitze zu trocknen und auszuruhen. Das Tarangire View Camp, in dem wir die Nacht verbrachten, ähnelt sehr dem Serengeti View Camp, die Zelte sind aber noch etwas komfortabler ausgestattet. Nachts wurden wir von eigenartigem Lärm aus dem Küchenzelt geweckt; am nächsten Morgen erufuhren wir, dass es einem Jaguar (?) gelungen war, in das Zelt einzudringen und sich über die Küchenabfälle herzumachen. Im Tarangire National Park konnten wir besonders viele Zebras, Elefanten und Emus erleben. Auffallend auch der Bestand vieler sehr großer, breiter und zum Teil auch viele hundert Jahre alter Bäume, die als Schattensprnder von den Elefanten sehr geschätzt werden.

... Nach zwei Tagen stand als nächste Station der Kilimanjaro National Park auf dem Programm; hierfür fuhren wir wieder Richtung Arusha, um im Marangu Hotel für 3 Nächte Quartier zu beziehen. An diesem Ort verabschiedete sich auch unser Fahrer Deo von uns, dem wir für seine fürsorgliche und professionelle Betreuung während der Safari gerne ein angemessenes Trinkgeld überreichten. Zu Fuß haben wir eine geführte, insgesamt 16 Kilometer lange Wanderung zum ersten Kilimanjaro-Basislager auf der Marangu-Route unternommen, die uns als Untrainierte bereits ziemlich gefordert hat. Umso beeindruckter waren wir von dem uns zum Teil im Laufschritt passierenden und mit schwerem Gepäck beladenen Trägern, denen die Strapazen anscheinend nur wenig auszumachen schienen. Entlang des Weges konnten wir erneut zahlreiche Paviane und andere Affenarten beobachten. An mehreren Zwischenstopps gab es die angenehme Möglichkeit, sich an kleineren Wasserfällen zu erfrischen. Tags darauf ließen wir uns von einem Führer die unmittelbare Gegend unseres inmitten von Bananenplantagen liegenden Hotels zeigen: neben einem gut erhaltenen Höhlensystem, in dem sich vor ca. 200 Jahren Teile der einheimischen Bevölkerung vor den Angriffen feindlicher Stämme in Sicherheit brachten, sahen wir auch einen imposanbten, ca. 150 Meter hohen Wasserfall. Am Nachmittag besichtigten wir den quirligen Wochenmarkt von Marangu, wo Händler der Umgebung lauthals und gestikulierend ihre Obst- und Gemüsewagen feilboten. Für den Rückweg zum Hotel stoppte unser Führer kurzerhand einen Schulbus, in dem wir inmitten einer Schar staunender Grundschulkinder sitzend einen Großteil des Heimweges zurücklegen konnten.

... Unsere letzte Station auf dem Festland von Tanzania war Mambo View Point, eine Lodge in den Usambara-Bergen, die wir mit einem öffentlichen Bus nach ca. 5-stündiger Fahrt erreichten. Erbaut und betrieben wird die Lodge durch die maßgebliche Initiative eines holländischen Paares. Die exponierte Lage der einzelnen Cottages auf einem Bergkamm erlaubt allen Bewohnern eine nahezu perfekte Rundumsicht, an manchen Tagen ist sogar der rund 150 Kilometer entfernt liegende Kilimanjaro gut zu sehen. Für den Genuss der Sonnenuntergänge wurde eigens eine separate höher gelegene Veranda konstruiert, auf der man sich in Liegestühlen bei einem Bier oder einem Glas Wein seinen romantischen Gefühlen hingeben kann. Ausgehend von der Lodge gibt es mehrere geführte Wanderungen zu den nahe gelegenen Klippen, ins angrenzende Dorf und in ein bewirtschaftetes Waldgebiet, in dem Ackerbau und Viehzucht betrieben wird. Die Betreiber der Lodge arbeiten eng mit lokalen Initiativen zur Verbesserung der Lebenssituation der örtlichen Bevölkerung zusammen; Interessierte können hier in bestimmten Projekten für begrenzte Zeit auch aktiv mitarbeiten.

... Nach drei Tagen Aufenthalt fuhren wir per Jeep nach Osten ins ca. 180 km entfernte Tanga, von wo aus wir per Kleinflugzeug nach Zanzibar übersetzten. Hier erwartete uns ein 4-tägiger Strandurlaub im an der Ostseite der Insel gelegenen Spice Island Hotel; einer schön in die Landschaft integrierten Anlage mit einer über einen ca. 100 Meter langen Steg erreichbaren Strandbar, einem sehr großen Pool und einem ausgesprochen schön gestalteten Restaurant- und Aufenthaltsbereich, der einen tollen Blick auf das Meer ermöglicht. Die Ruhetage konnten wir nach rund zwei Wochen "on the road" sehr gut gebrauchen, und wir haben uns dem völligen Nichtstun hingegeben.

... Der Aufbruch zu unserer letzten Unterkunft, dem Zanzibar Coffee House, fiel uns beinahe schon schwer - bei unserer dortigen Ankunft überwog aber sofort die Begeisterung für die schöne Architektur und das aufwendig und gekonnt gestaltete Interieur dieses Hauses. Alle Zimmer sind liebevoll und individuell gestaltet; die Dachterrasse, auf der auch das Frühstück serviert wird, bietet eine tolle Rundumsicht auf Stone Town. Deren empfehlenswerte geführte Erkundung erfordert ca. 3-4 Stunden, in denen man viele Details und Besonderheiten erläutert bekommt, die man ansonsten häufig gar nicht realisieren würde. In den 3 Tagen unseres Aufenthaltes haben wir zudem noch einen spannenden Bootstrip zur Schildkröteninsel Prison Island unternommen. Es lohnt sich auch sehr, Stone Town abseits der Haupttouristenströme zu erkunden - in kleineren Gassen werden häufig Produkte und Speisen zu deutlich günstigeren Preisen angeboten als in den Hauptstraßen.

... Ende August ging es für uns dann von Zanzibar via Dar es Salaam und Amsterdam zurück nach Düsseldorf, wo wir wohlbehalten und gesund ankamen. Während der gesamten Reise gab es keinerlei Pannen oder Zwischenfälle, alles verlief reibungslos - damit hatten wir nicht gerechnet. Besonders angetan waren wir von den durchweg und jederzeit sehr freundlichen Bewohnern Tanzanias, die uns - obwohl oft selbst in äußerster Armut lebend - stets willkommen geheißen und uns manchmal sogar Getränke und Essen angeboten haben. Dies werden wir nie vergessen.

Martin W. / Hilden - August 2019                       

 

.. Kurz: wir hatten eine wundervolle Reise, vielen Dank. Ein paar Eindrücke:

... Der Teil Safari war sehr, sehr gut organisiert, und Maglan, unser Guide (von Leopard Tours), hat uns drei Tage hervorragend begleitet und betreut. Er ist wunderbar auf unsere Wünsche eingegangen und hat uns in den und um die Nationalparks kenntnisreich Erklärungen gegeben. Er sprach sehr gutes Deutsch, was wir gar nicht "bestellt" hatten. Die Lodges waren gut, wir waren ja spät dran, und die Auswahl war trotzdem sehr passend. Die Outpost Lodge würde ich auch wieder nehmen, unbedingt, aber ich glaube, die Zimmer im Hauptgebäude sind besser. Hervorheben möchte ich die African View Lodge als erste Station, wirklich traumhaft. Die Coffee Tour war ein richtiges Erlebnis für uns Vier, unser Guide hat uns viel über die tansanische Lebensweise, über die Natur und die Region erläutert.

... Flug und Transfer nach Sansibar waren problemlos. Die Ndame Beach Lodge ist für uns völlig ausreichend, ein kleines Paradies, das aber akut bedroht ist. Dort, wo ich im Herbst 2018 noch am Strand liegen konnte, ist nun kein Strand mehr, der Sturm im Frühjahr hat ihn weggespült. Das Hotel in Stone Town (Kholle House) war sehr schön, sehr nett und familiär, wir haben dieses kleine Hotel sehr genossen. Ich habe dort leider kaum geschlafen, weil der Hafen-Lärm sehr laut war, aber das gehört in der tollen Lage dazu.

... Wir sind dankbar für diese Reise - im zweiten Teil waren wir ja noch länger in den Usambara-Bergen - dort begleitet von meinem "Freund", einem Guide, der dort Touren besonders auch zu Projekten anbietet und Wanderungen. Den Usambara-Bergen und Lushoto wünsche ich ja immer noch viel mehr Touristen, weil es so wunderschön dort ist. Mit Kibwane lässt sich das hervorragend machen, er baut mit seiner kleinen Organisation ein wunderbares Package aus Wandern, Besichtigen, View Points, lokalen Projekten etc. In Mtae hat uns das Wetter nicht verwöhnt, die Views sind trotzdem atemberaubend. In Lushoto ist das Lawns Hotel ein sehr guter, wenn auch schon "kolonialer" Tipp für eine Unterkunft.

... Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Peter K. / Minden - Juli/August 2019    

 

... Seit ein paar Tagen sind wir wieder zu Hause, nach einer wunderbaren Reise mit vielen beeindruckenden Erlebnissen und Erinnerungen. Die Planung und Durchführung war genau auf unsere Interessen und individuellen Ansprüche abgestimmt, und es hat alles reibungslos funktioniert. Wir sind absolut begeistert vom Land Tansania. Es war eine sehr abwechslungsreiche Reise mit vielen Transfers, die alle geklappt haben. Auch wenn jeder Inlandflug Verspätung hatte, wurden wir immer von den Fahrern erwartet.

... Jeder Teil der Reise war ein Highlight. Angefangen in Bagamoyo, wo wir den Alltag miterleben konnten, viel über die Geschichte des Sklavenhandels und die deutsche Kolonialzeit gelernt haben. Dann das Olpopongi Maasai Cultural Village in dieser weiten Massaisteppe. Es war sehr gut, dass dort ein ganzer Tag mit Übernachtung eingeplant wurde. Die Maasai waren sehr freundlich, sprachen gut Englisch und konnten viel über das Leben und die Kultur der Maasai erzählen. Weiter ging es zum Lake Manyara National Park. Hier haben wir besonders viele Elefanten gesehen und natürlich Störche und viele, viele Pelikane. Die Fahrt zum Lake Natron war sehr anstrengend. Ein Schlagloch am anderen, viel Staub und sehr heiß. Trotzdem waren wir beeindruckt von diesem weiten Land mit den immer wieder auftauchenden Maasai und ihren Rinderherden und ab und zu einem Maasaidorf. Nach 5 Stunden Durchrütteln kamen wir fix und fertig im Halisi Camp an und wurden sehr freundlich empfangen. Eine kurze Pause, und wir brachen zu der Wanderung zum Ngare Sero Wasserfall auf, geführt von einem Maasai. Da war dann wirklich die ganze Anstrenung vergessen. Bis zum Wasserfall war es ca. eine Stunde. Man musste über Steine klettern und durchs Wasser waten. Badeschuhe und kurze Hosen sind zu empfehlen. Wir konnten baden und unter dem Wasserfall durchlaufen. In der Serengeti haben wir dank unseres Guides viele Tiere gesehen. Zacharias sprach gut Deutsch. Er kannte wirklich jede Gazelle, jede Antilope und jeden Vogel. Mit seinem guten Gespür für die Tiere haben wir einige interessante Beobachtungen machen können. Das Serengeti Kuhama Camp hat uns sehr gut gefallen mit freundlichen Mitarbeitern und leckerem Essen. Beim Frühstück konnten wir Gnus und eine Giraffe sehen. In der Nacht wurden wir von Löwengebrüll geweckt. Im Ngorongoro-Krater hat uns besonders die Tierdichte beeindruckt und die damit verschiedenen Interaktionen zwischen den Tieren. Auch in der Rhino Lodge haben wir uns gut aufgehoben gefühlt. Sehr gemütlicher Speiseraum mit großem Kamin.

... Zum Abschluss die 4 Tage auf Sansibar waren genau richtig, um nochmal zu entspannen und etwas Badeurlaub zu erleben. Wir hatten auch Glück mit den Gezeiten. Jeden Nachmittag konnten wir im Meer schwimmen.

... Asante sana für diesen wunderschönen Urlaub. Es hat uns so gut gefallen, dass wir uns vorstellen können, nochmal eine Reise dieser Art durchzuführen, und dann auf jeden Fall wieder mit Ihrer Planung.

Familie F. / Hofheim - August 2019   

 

... Kurz gesagt: Es hätte für unsere Bedürfnisse keine bessere Reiseplanung geben können - ganz herzlichen Dank! Die Gewichtung aus Stone Town zum Start, ein bisschen Safari-Feeling im Selous und eine Woche Sansibar war perfekt. Auch die Unterkünfte haben alle zu 100% gepasst, und Sie haben genau das herausgesucht, wonach wir an den jeweiligen Etappen gesucht hatten.

... In Stone Town hat uns das Kholle House sehr gut gefallen. Das Hotel ist sehr individuell und familiär, und insbesondere der Pool war ein Wohltat. Nach einer langen Flugreise gleich morgens hat das sehr gut getan, zumal er auch einen sauberen und gepflegten Eindruck macht und man ihn gerne benutzt. Abendes waren wir übrigens im Emerson Spice Tea House essen - nicht günstig, aber interessantes Menü und super Blick über die Stadt.

... Das Rufiji River Camp war ebenfalls sehr schön. Meine Frau war zum ersten Mal auf Safari und in einem Tented Camp, und auch ihr hat es als "Einsteigerin" richtig gut gefallen. Ihre Anregung, am ersten Tag einen eigenen Guide zu haben, war goldrichtig: nach der Landung hatte das Camp noch Frühstück bereitet, und dann hatten wir einen ganzen Tag und neben Elefanten auch Löwen gesehen. Hervorheben würden wir gerne die deutsche Managerin: Sie scheint alles im Griff zu haben und strahlt eine freundliche Atmosphäre aus. Auch das Essen hat uns gefallen - die Auswahl war gut, und es hat wirklich sehr gut geschmeckt. Die Activities waren ebenfalls abwechslungsreich: Wir haben auch noch eine Boat Safari wahrgenommen. Und am Abreisetag haben wir eine Walking Safari frühmorgens unternommen, die das Camp freundlicherweise mit Endpunkt Airstrip organisiert hatte.

... Das Konokono Beach Resort hat uns auch sehr überzeugt: Die ganze Anlage ist nicht nur sehr gepflegt, sondern auch sehr stilvoll eingerichtet. Die Zimmer sind besonders sauber und gepflegt und in einem top Zustand. Auch der Strand war sehr schön. Aufgrund der diversen Angebote (Kanu, Tischtennis, Stand Up Paddle, Fahrräder) wurde es nicht langweilig. Man kann gezeitenabhängig auch sehr schön ohne Seeigel oder zu viel Seegras ins Meer gehen, ansonsten ist der Pool auch super. Also genau so schön und großzügig, wie wir uns das gewünscht haben. Das ganze Personal hat hier auch untereinander harmonisch gewirkt. Insgesamt war jeder Mitarbeiter extrem freundlich und zuvorkommend. Man könnte nur anmerken, dass man ab und zu eine benachbarte Strandbar insbesondere ab dem späten Nachmittag mit Musik hört. Außerdem wird gerade mit dem Bau eines Stegs bekonnen, da das Konokono ab Mitte 2020 auch sechs Wasser-Villen anbieten will. Der Bau stört kaum; wir fanden den Blick auf die jetzt noch unverbaute Bucht sehr schön ...

... Auch die Transfers haben gut geklappt: Fernandes Tours war immer pünktlich und freundlich.

... Nochmals vielen Dank!

Daniel v.B. / Frankfurt - Juli/August 2019 

 

... Dar wir Privatbesuche vorhatten und uns in Tanzania ein wenig auskennen, sind wir hauptsächlich wegen der Organisation der Safari (Ngorongoro-Krater und Serengeti) zu Ihnen gekommen. Zum Verständnis, warum wir nur diesen Teil buchen wollten, habe ich unsere ganze geplante Reise geschildert. Als Ihr Reisevorschlag inkl. Angebot kam, waren wir sofort begeistert. Wir stiegen sofort vom "Backpacker" zum "Luxus-Backpacker" auf, und das Ganze war preiswerter, als wir für unsere selbstgestaltete Reise kalkuliert hatten.

... Wir wussten von früher, wie zeitaufwändig es ist, unterwegs in Tanzania Unterkünfte, Bustickets, Transfers etc. zu organisieren. Das wurde uns durch Sie, wo überhaupt möglich, abgenommen. Transfer vom Flughafen ins Hotel in Dar es Salaam, gutes Hotel, Transfer zum Busbahnhof und Tickets für unsere Privatfahrt in das nicht touristisch erschlossene Tanzania. Nach unserem Privatteil "Stabübergabe" an Ihr Team in Arusha, ab wo alles weitere nach ausgearbeitetem Reiseplan reibungslos verlief. Safari im geeigneten Auto mit einerm Englisch und Deutsch sprechenden, sich in den Parks gut auskennenden Fahrer. Tolle Lodges. Transfer vom Hotel in Arusha zum Busbahnhof - wieder Busfahrkarten inklusive. Abholung vom Busbahnhof in Tanga und Transfer zur Lodge. Unbeschreibbar tolle Lage am paradiesischen Strand von Ushongo (The Tides Lodge). Transfer von der Lodge zum "airstrip" und Flug nach Dar.

... Zum Erfolg der Reise hat auch beigetragen, dass wir statt in von früher bekannten in den von Ihnen empfohlenen Unterkünften übernachtet haben. 

... Freunden und Bekannten, die sich auf Grund unserer Schilderungen und Fotos für eine Tanzania-Reise interessieren, empfehlen wir als aller erstes einen Besuch bei Ihnen im Reisebüro.

... Fazit: Dank Ihnen und Ihren Partnern vor Ort hat unser gemeinsam ausgearbeiteter Reiseplan zu 100% geklappt. Besonders lobenswert war die Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit bei jedem Transfer. Insgesamt 10 von 10 möghlichen Punkten.

Christine H. und Asmund St. / Hamburg - Juni/Juli 2019

 

... Wir waren sehr zufrieden, sowohl was die Planung im Vorfeld der Reise als auch die Durchführung vor Ort in Tansania betrifft. Besonders hervorzuheben sind:

1) Planung der Reise und Berücksichtigung unserer Wünsche bei der Reiseroutenzusammenstellung als auch die Empfehlungen!

2) Erreichbarkeit von concept reisen auch sonntags.

3) Fahrzeug von Leopard Tours (größter Anbieter) einschließlich einem hervorragend ausgebildeten Deutsch sprechenden Fahrer und Guide, der auch sehr viel Spaß verstanden hat!

4) Gebuchte Unterkünfte, Lodges, insbesondere die Lage des Balloon Safari Camps im Tarangire National Park und deren hervorragend ausgebildetem Personal. Alle anderen Lodges haben uns auch überrascht und beeindruckt in Bezug auf Großzügigkeit und Einrichtung der Räume und die gute Qualität des Essens.

... Herzlichen Dank dafür!!! Wir haben uns erlaubt, Sie auch schon weiter zu empfehlen.

Gerda und Volker, Anna und Jorgos / Langensendelbach, Erlangen - Juni 2019 

 

... Unsere Urlaubsreise nach Afrika (Tanzania und Zanzibar) ist für uns alle zu einem unvergesslichen Erlebnis geworden.

... Wir haben viel zu erzählen über die traumhaft schöne Zeit in diesem Land. Es waren nicht nur die unterschiedlichsten Landschaften, die uns beeindruckten, sondern auch die einzigartigen Erlebnisse mit den vielen Tieren in der Wildnis und die Herzlichkeit, mit der uns die Menschen an allen Orten begegneten. Besonders in Erinnerung werden wir den Serengeti National Park und das Kati Kati Tented Camp behalten. Kati Kati heißt "mittendrin", und das waren wir! Der herzliche Empfang und die individuelle Betreuung und Versorgung in dem Camp waren unübertrefflich. Der Blick am Morgen aus dem Zelt auf die in greifbarer Nähe vorbeiziehenden unzählbaren Zebras und Gnus war einfach immer wieder traumhaft schön anzusehen. In den Nächten konnten wir die Nähe der Tiere spüren und hören, wie sie zwischen unseren Zelten das Gras fraßen. So viele Zebras, Gnus und auch Löwen während der Safari zu sehen und zu erleben hatten wir nicht erwartet und waren daher von deren Anblick überwältigt. Zu einem besonderen Höhepunkt in diesem Camp gestaltete sich das morgendliche Duschen. Ein Komfort, den wir nicht erwartet, aber sehr geschätzt und genossen haben, und der uns Respekt vor dem Leben vor Ort abverlangte. Ein Erlebnis, das wir so schnell nicht vergessen werden.

... Nicht weniger beeindruckt, nach einem etwas wehmütigen Abschied vom Kari Kati Tented Camp, war die Safari durch den Tarangire National Park. Die Elefanten sind bis auf Rüsselnähe an uns herangekommen, und viele Giraffen und Löwen konnten wir aus einer Entfernung von weniger als drei Metern beobachten. Von der Anmut der Giraffen, der Eleganz der Antilopen und dem sozialen Verhalten der Elefanten, Paviane und Meerkatzen waren wir erstaunt und begeistert zugleich.

... Auch hatten wir das große Glück, eine Leopardin zu beobachten, die eine Gazelle erlegt und in ihr Revier zu ihrem Jungen gebracht hat. Es war ein dramatisches Schauspiel zu erleben, wie die Gazellenherde versucht hat, die Leopardin zu verunsichern, damit sie von ihrer Beute lässt. Die Herde hatte keinen Erfolg. Nicht weniger fasziniert waren wir von der Lehrunterweisung einer Löwin beim Zerlegen eines Gnus. Erst am Nachmittag, als wir erneut vorbeikamen, hatte sie die Lehrvorführung für ihre Jungen abgeschlossen, und wir konnten sehen, was sie am Morgen begann. Die Geier lauerten bereits auf den umliegenden Bäumen auf den Rest der Beute.

... Wir könnten noch viele phantastische Erlebnisse und Eindrücke schildern, aber möchten es dabei belassen. In dieser Woche wurden wir von unsereem deutschsprachigen Driver/Guide Barakaeli-ones'mo MBISE von Leopard Tours/Arusha hervorragend betreut. Sein umfangreiches Wissen über die Wildnis konnte er uns auf eine unterhaltsame, sympathische und lustige Art näher bringen. Das machte unsere Safari komplett.

... Für uns war es die richtige Entscheidung, unseren Urlaub auf Zanzibar im Karafuu Beach Resort ausklingen zu lassen. Um wenigstens einen kleinen Eindruck von der Insel und ihren Bewohnern zu bekommen, besuchten wir Stone Town. Ein Erlebnis der ganz besonderen Art, das man sich nicht entgehen lassen sollte.

... Lieber Herr Friedrich, wir hoffen, dass Sie unsere Begeisterung aus der kleinen Reisebeschreibung herauslesen können. Wir möchten daher die Gelegenheit nutzen, um uns bei Ihnen für Ihre persönliche engagierte Planung und Beratung und vor allem perfekte Durchführung unserer Reise zu bedanken. In diesen Dank schließend wir auch die Übergabe der persönlichen Geschenke durch den Fahrer Ali von Fernandes Tours/Zanzibar ein. Wir werden Sie als verlässlichen und sehr kompetenten Ansprechpartner bei concept reisen gerne weiterempfehlen.

Familie Frank und Doris F. / Berlin  -  Familie Frank und Melitta M. / Anklam  -  Familie Joachim und Elvira H. / Herren Steinfeld  -  Juli 2019       

 

... Wir sind von unserer Reise wohlbehalten zurück und möchten uns für Ihre Unterstützung ganz herzlich bedanken. Alles hat reibungslos geklappt und war insgesamt einzigartig und wunderschön.

... Die Safari mit Kirurumu Manyara Lodge und Tarangire View Camp war super. Leopard Tours inklusive Guide sehr professionell. Tarangire war umwerfend. Blitzsauber, tolles Essen. Leider eiskalte Dusche, sonst topp.

... Driver und Guide durch die Usambara-Berge waren ein Traum. Absoluter Höhepunkt (nach sehr interessanter Mullers Mountain Lodge und dem Rangwi-Kloster - wir haben die Schwestern geliebt !!!) war Mambo View Point. Herman ist besonders, und wir haben uns in diesen Ort regelrecht verliebt. Der Sonnenuntergang dort war schlicht unwirklich schön. Insgesamt sind die Usambara-Berge landschaftlich und von den Menschen dort einfach nur tief berührend.

... Der Transfer nach Sansibar war toll, der Inlandsflug ein Erlebnis.  

... Fernandes Tours war zuverlässig, danke für die schönen Tücher. Das Spice Island Hotel war wunderbar. Die Gezeitenproblematik ist durch den herrlichen Pool gut zu umschiffen. Ohne Pool ist Jambiani (zumindest für einen 7jährigen) etwas schwierig, weil man eigentlich nur stundenweise schwimmen kann. Aber das war eigentlich dann auch egal. Stone Town und das Tembo House Hotel waren einfach nur umwerfend.

... Wir kamen sehr glücklich wieder, alle wohlauf. Insgesamt also Daumen hoch.

U. Tanzella / Berlin - Juli 2019

 

... Wir werden diese Reise niemals vergessen. Die Unterkünfte waren alle wunderbar. Besonders hervorzuheben war das Kati Kati Camp mit der wundervollen Lage mitten in der Serengeti, der Buschdusche und dem "Busch TV" und auch die Lobo Wildlife Lodge (von bisher allen Aufenthalten in Afrika die am schönsten gelegene Lodge) mit grandiosem Blick in die nördliche Serengeti. Wir waren zum Glück nur mit 2 weiteren Pärchen dort, bei voller Belegung würde diese Lodge leider alles an Charme einbüßen. Aber in unserem Fall war es einfach nur großartig, und wir haben zu zweit mit Pavianen, Klippschliefern und Meerkatzen den Sonnenuntergang genossen. Die Überfahrt vom Lake Manyara zum Lake Natron war landschaftlich einzigartig und auch ein großes Abenteuer. Niemals hätte ich es für möglich gehalten, dass uns auf dieser Strecke ein Linienbus begegnet.

... Die Nationalparks waren alle überwältigend: der Arusha National Park zum Einstieg mit seiner tollen Landschaft und den nur dort vorkommenden Colobus-Affen, der Lake Manyara mit tollen Tiermotiven unten am See, der Lake Natron mit seinen 1000en Flamingos, die Serengeti - einmal quer durch zu fahren, ist schon was ganz besonderes, und es ist auch landschaftlich toll zu sehen, wie sich diese von Norden nach Süden stark unterscheidet. Das achte Weltwunder, der Ngorongoro-Krater, hat diese Bezeichnung mehr als verdient, wir standen mit offenem Mund am Kraterrand. Wahnsinn, wie viele Tiere dort leben, ein riesengroßer Freiluftzoo. Der Abschluss im Tarangire National Park ist ein absolutes Muss, diese riesige Elefantenherden und wir mittendrin. Als ein Elefant dann noch fast den Rüssel ins Auto gesteckt hat, war es um uns endgültig geschehen. Das war definitiv nicht unsere letzte Reise nach Tansania.

... Auch der Reisezeitraum war perfekt. Wir haben uns Tansania niemals so grün und saftig vorgesetllt. Man hatte das Gefühl, alle Tiere waren zufrieden und vollgefressen, und das hat uns auch happy gemacht. Außerdem waren wenige andere Toruisten unterwegs, was ein absoluter Pluspunkt war.

... Ich werde Sie auf jeden Fall weiterempfehlen und mich bei der erneuten Planung an Sie wenden.

Kerstin F. und Sascha Sch. / Kassel - Januar 2019   

 

... Ich denke jeden Tag an unsere wunderschöne Reise. Ich danke Ihnen für die sehr gute Zusammenstellung der Reise sowie für die Auswahl der uns bisher unbekannten Lodges. Die größte Überraschung war für uns, als wir im African Tulip Hotel unseren lieben Fahrer Gabriel wiedersahen. Er hat sich genauso gefreut wie wir uns. Wir hatten eine wunderschöne Fahrt mit ihm, da er auf Grund seiner hervorragenden Kenntnis über die besonderen Aufenthaltsorte der Tiere wie Geparden, Löwen und Leoparden verfügt, und wir sehr viel Zeit zum langen Beobachten und Ausharren, was geschehen könnte, hatten (z.B. eine Geburt eines kleinen Gnus).

... Also, die Reise hätte nicht schöner sein können! Ich kann Ihr Reiseunternehmen gerne weiterempfehlen.

Inge O. / Gräfelfing - Februar 2019

 

... Alles hat bestens geklappt, ein richtig toller Urlaub! Vielen vielen Dank für Ihre Planung und Unterstützung! Wir werden Sie gerne weiterempfehlen und bei nächster Gelegenheit wieder auf Ihre Unterstützung zurückgreifen!

Silke F. & Markus D. / Wesseling - Februar/März 2019

 

... Bereits bei der Auswahl der Reiseroute und den Lodges haben mich Ihre Kenntnis und Ihre freundliche Art überzeugt! Vor der Reise haben Sie uns mit Infos bestens versorgt, alle Fragen umgehend beantwortet und unsere Vorbereitung bestmöglich unterstützt.

... Mushaka haben wir als zuverlässigen, sehr engagierten Fahrer (von Leopard Tours) zu schätzen gelernt und viel mit ihm gelacht. Alle Lodges haben uns begeistert, und es war bis zuletzt ein wunderschöner Urlaub für uns.

... Herzlichen Dank, Herr Friedrich, für Ihre hervorragende Unterstützung!

Joachim P. / Leinfelden-Echterdingen - Januar 2019 

 

... Auf Sansibar war alles wunderbar, das Hotel (Fun Beach Hotel) fantastisch, die Transfers klappten hervorragend. Und Herr Abdallah von Fernandes Tours auf Sansibar hat sich sehr nett um uns gekümmert. Vielen herzlichen Dank auch für das schöne Willkommensgeschenk, das mich und Frau Warnken sehr erfreut hat!

Kerstin H. / Berlin - Januar 2019

 

... Vielen Dank für die durch Sie vorgeschlagene und von uns durchgeführte Reise.

  • Alle Flüge und Transfers haben problemlos geklappt.

  • African View Lodge. Die ersten zwei Tage. Tolle Anlage, super Essen. Ausflug in den nahen Arusha National Park war ein toller Einstieg. Der Guide war auch wie versprochen deutschsprachig. Perfekt.

  • Manyara Park und Fahrt zur Lodge. Dort war unser erstes kleines Abenteuer. Unser Campzelt war ziemlich weit abgelegen, und zur Begrüßung hatten wir einen tierischen Besucher zwischen dem Zeltdach und dem darüberliegenden Strohdach. Machte ziemliche Geräusche. Campleitung sagte, wir sollen uns keine Sorgen machen. Ist halt so in der Natur, und die Maasai passen auf uns auf :-). War aber nachts nicht mehr da. Essen und Leute super.

  • Weiter in die Serengeti zum Kati Kati Camp mit der Hoffnung auf eine Lodge mit weniger Geräuschen. Guide John (Leopard Tours) war ein super Fahrer. Die Wege und Pfade waren eine echte Herausforderung für Mensch und Technik. Wir hatten schon bereits bis zur Ankunft im Camp fast alle gewünschten Tierarten gesehen. Unvergessliche Eindrücke zu Flora und Fauna. Riesige Tierherden. Voller Erwartung und Vorfreude. Dann der Schock für uns Stadtmenschen:-). Nix Pool und relaxen. Zeltcamp und Abenteuer. Nach der Begrüßung und Einweisung durch die Leitung des Camp waren wir etwas verunsichert. Dort wurden wir unterwiesen, wie wir uns zu verhalten haben. Hier einige Beispiele: Keine Lebensmittel mit zum Zelt nehmen, auch keine Süßigkeiten, wegen der Hyänen. Im Dunkeln nicht mehr vors Zelt gehen wegen der Hyänen und Büffel. Nach dem Abendessen nur mit Begleitung zu unserem Zelt gehen. Giraffen direkt hinter unserm Zelt. Das alles zusammen mit der abenteuerlichen Dusche, der Toilette und den nächtlichen Geräuschen lies uns in der ersten Nacht kaum ein Auge zumachen. Als wir dann am meisten Schiss hatten, und eine Hyäne anfing zu lachen, konnten auch wir uns vor Lachen nicht mehr halten. Dann gab es auch noch ein Gewitter und Regen. Geweckt wurden wir durch eine Elefantenherde, welche ca. 500m hinter unserem Camp war. Die zweite Nacht war dann bedeutend leiser und mit unserer ersten nicht zu vergleichen.

  • Die Wege waren für den Jeep jetzt eine Herausforderung. Einmal sind wir fast umgekippt und ein anderes Mal fast steckengeblieben. Ein anderer Jeep lag auf der Seite und musste mit vereinten Kräften der Fahrer wieder aufgerichtet werden. Ist aber den Insassen nix passiert.

  • Wir haben viele Löwen gesehen (auch beim Fressen eines Büffels), Leopard, Gepard (weit weg), Krokodil, Nilpferde, Elefanten, Hyänen, Zebras, Gnus, Antilopen und sogar ein Nashorn (dieses aber leider nur mit Fernglas).

  • Rückfahrt nach Arusha war auch für den Fahrer wieder ein Abenteuer. Der gewählte Weg musste wegen Unpassierbarkeit abgebrochen und zur Hauptstraße zurückgefahren werden, aber auch diese war eigentlich kaum befahrbar. Es ist erstaunlich, was der Jeep alles aushält. Am Straßenrand standen aber auch welche, die das nicht so ausgehalten haben. Voller Vorfreude auf die Outpost Lodge und ein festes Zimmer kamen wir dann nach fast 10 Stunden dort an. Diese Lodge ist nicht so schön wie die African View lodge. Essen und Leute waren gut.

  • Inlandflug nach Sansibar hat super geklappt, auch der Transfer. Wir hatten nicht erwartet, mit einer kleineren zweimotorigen Propellermaschine zu fliegen, war aber gut.

  • Dream of Zanzibar und Transfer waren sehr gut. Wir haben uns gut erholt. Leute und Essen waren super. Einziger Mangel dort: Strand ist naturbelassen, Meer für Badeurlaub nur bedingt zu empfehlen, da stark gezeitenabhängig und flach. Ebenso wird man dort ständig von den Verkäufern am Strand belagert.  

... Der Urlaub war ein tolles Abenteuer und hat uns Afrika mit allen seinen Problemen und Seiten ein wenig näher gebracht. Land und Leute sind super. Wir haben uns gut erholt, sind aber auch wieder zufrieden zu hause zu sein. Ich kann Sie und Ihr Unternehmen nur weiter empfehlen. Vielen Dank für Alles.

Ralph B. / Berlin - Januar 2019

 

 

Zurück "Tanzania/Zanzibar Individuell"